„Die ganze Runde verbockt“

Die sportliche Krise bei Fußball-Oberligist Borussia Neunkirchen geht weiter. Das 1:3 am Samstag bei der Spvgg. Burgbrohl war die fünfte Niederlage in Folge. Vize-Kapitän Benny Früh meinte: „Das ist einfach bitter.“

"Dass die Serie irgendwann reißt, war ja klar. Aber jetzt haben wir uns innerhalb von drei, vier Spielen die ganze Runde verbockt", ärgert sich Benny Früh. Der Stellvertreter von Nazif Hajdarovic als Kapitän des Fußball-Oberligisten Borussia Neunkirchen kann sich nicht erklären, wie seine Mannschaft nach 17 Spielen ohne Niederlage zuletzt vier Mal in Folge verlieren konnte. Denn auch am Samstag setzte es mit 1:3 (0:1) eine Pleite bei Aufsteiger Spvgg. Burgbrohl. Hinzu kommt das überraschende Saarlandpokal-Aus von Mittwochabend beim VfB Dillingen (2:4 nach Elfmeterschießen). Platz eins und zwei sind jetzt für den Tabellensechsten schon 13 beziehungsweise sieben Punkte entfernt.

"Sachen, die uns in der Vorrunde geglückt sind, gelingen und jetzt nicht mehr. Und bei jedem Schuss auf unser Tor kassieren wir einen Gegentreffer", sagt Früh und ergänzt: "Das ist einfach bitter. Es ist zwar unbestritten, dass uns die Verletzten Athanasios Noutsos, Armend Haliti und Nazif Hajdarovic fehlen und dass sie mit ihrer Qualität jeden Oberligisten weiterbringen würden. Aber das ist kein Alibi für uns."

Die erste Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen, aber mit wenigen Torchancen auf beiden Seiten. Dass beide Teams "zuletzt nicht sehr erfolgreich waren", war dem Spiel laut Borussentrainer Dieter Ferner anzumerken. Quasi mit dem Pausenpfiff fiel dann doch noch das erste Tor der Partie. Ein eigener Freistoß an der Mittellinie flog der Borussia als Konter um die Ohren, der zu einem Eckball für Burgbrohl führte. Marius Kröner köpfte aus sieben Metern völlig freistehend die 1:0-Führung für die Heimelf.

"Das sind Fehler, die passieren, wenn man gerade keinen Lauf hat. Ich weiß eigentlich nicht, was ich dazu sagen soll", meinte Benny Früh rückblickend. "Wie man Sekunden vor der Halbzeit das 0:1 kassieren kann, ist mir unbegreiflich. Es ist klar, dass man dann mit einem Rucksack aus der Kabine kommt. Als wir dann direkt nach dem Wiederanpfiff auch noch das 0:2 bekommen haben, war der Käse eigentlich schon gegessen", musste Ferner nach dem Spiel feststellen: "Der Rest war nur noch Kosmetik."

Das 2:0 für Burgbrohl erzielte Lars Bohm in der 49. Minute, den "Rest" besorgten Lukas Püttmann (3:0/79.) und Yacine Hedjilen zum Neunkircher 1:3-Ehrentreffer nach Vorlage von Felix Dausend (88.).