| 00:00 Uhr

Die Flitsch: 66 Jahre und voll Witz

Talentierter Nachwuchs in der Flitsch-Bütt: Meike Schneider, die sich ausgiebig der „lieben Verwandtschaft“ widmete. Foto: Willi Hiegel
Talentierter Nachwuchs in der Flitsch-Bütt: Meike Schneider, die sich ausgiebig der „lieben Verwandtschaft“ widmete. Foto: Willi Hiegel FOTO: Willi Hiegel
Heiligenwald. Die Kappensitzung des Heiligenwalder Karnevalsvereins „Die Flitsch“ war „scheen“, ganz so, wie es sich Sitzungspräsident Reinhard Wagner gewünscht hatte. Im Jubiläumsjahr hatte der Verein einmal mehr alle Register gezogen. Von SZ-MitarbeiterJens Peter Meiser

. "Ich hoffe, dass es scheen war", sinnierte Sitzungspräsident Reinhard Wagner nach der Kappensitzung seines HCV. Der Karnevalsverein aus Heiligenwald hatte ein vergnügliches Programm zusammengestellt, um die vielen angereisten Jecken zu unterhalten. Dabei hatten sich die Flitsch-Mitglieder keinen festen Elferrat gewählt. Vielmehr wechselte die Belegschaft im der Sitzung immer mal wieder.

Mit von der Partie war natürlich das hauseigene Prinzenpaar Mario I. und Nicole III., welches nicht nur seinen hoheitlichen Verpflichtungen nachkamen, sondern sich auch während der Veranstaltung immer wieder in verschiedenen Rollen geplant oder spontan einbrachte.

Seit 66 Jahren gibt es den HCV nun bereits, was durch das gewählte Motto sowie durch damit verbundene Programmpunkte der Veranstaltungen deutlich gemacht wurde. "66 Jahre um die Welt" hieß es also im Bürgerhaus, und tänzerisch stach in diesem Sinne insbesondere der Auftritt der Juniorengarde mit ihrer Reise durch die letzten 66 Jahre heraus. In den jeweils passenden Outfits präsentierten die Kids die prägenden Ereignisse dieser Zeitspanne wie beispielsweise die Mondlandung, die Wende oder auch die bemerkenswerte Leistung unserer Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft im Jahr 1954. Daran knüpfte auch die Prinzengarde an, die sich in ihrem Showtanz "Fußballer" mit der kommenden WM in Brasilien beschäftigten und vor allem die bunte Vielfalt eines solchen Events zum Ausdruck brachten. Ein tänzerischer Höhepunkt des Abends war sicherlich der zweite Auftritt der Mädels, die mit ihrem klassischen, qualitativ hochwertigen Gardetanz vollends begeisterten. Ebenso zeigten Minigarde und Juniorengarde das Potenzial, ein solch beeindruckendes tänzerisches Niveau für die Zukunft zu sichern.

Selbstverständlich wurden überdies auch die Lachmuskeln zur Genüge strapaziert. Gerade der Nachwuchs bewies hier erneut sein gewitztes Repertoire. Meike Schneider, erst zum zweiten Mal dabei, düpierte frech "die liebe Verwandtschaft". Indes konnten Leah Shirin Spengler und Elisabeth Hoffmann ihrer "Mutter mit zwei Kindern" noch das ein oder andere vormachen. Eine für Sitzungsverhältnisse ungewöhnlich ernsthafte Rede hielt der Protokoller Wolfgang Jeske, der zum einen der Arbeit aller Beteiligten des HCV Anerkennung zollte, zum anderen gewisse Verhältnisse in der deutschen Politik und Prominenz kritisierte. Die Rätschweiber "Ella und Stella", "Tilla und Billa" sowie "Apolonia Brutschel", deren Kostümierung ein optisches Highlight des Events darstellte, nahmen sich die "klassischen weiblichen Gesprächsthmen vor. Besonders die Männerwelt musste "leiden". Aber auch die Geschlechtsgenossinnen bekamen ihr Fett weg.

Obendrein sorgten Putzfrau Doris und ihre Tochter Anika, die als "Staub und Dreck" verkleidet in einer Mülltonne hockte, für ausgelassene Stimmung im Saal.

Zwischendurch gab es zwei Gesangsauftritte mit der Gruppe "Annerschd", die typische Faasendmusik und Schlager teils in ganz neuem Gewand präsentierte, unter anderem auch eine passend zum Jubiläum umgeschriebene Version von Udo Jürgens Gassenhauer "mit 66 Jahren".

Zum Ende hin brachten die Flitscher Teenies, "acht schicke Jungs aus Afrika", einen lustigen Tanz zu exotisch klingenden Rythmen dar, womit sie die Veranstaltung gekonnt abrundeten.



Zum Thema:

Auf einen BlickTrainerinnen: Hoch-Heidecksburg Minigarde (Nadine Schulz); Funkenmariechen Larissa Busch, Junioren-Garde (Laura Kartes, Laura Ames); Funkenmariechen Leah Shirin Spengler (Natascha Wagner, Silvia Horn); Indianer (Nadine Schuhmacher); Prinzengarde (Alexandra Klepper, Bettina Möller); Büttenreden: Meike Schneider; Elisabeth Hoffmann; Leah Shirin Spengler; Wolfgang Jeske; Marissa Palanics; Nicole Gillmann; Doris Zeyer; Anika Zeyer; Bettina Möller; Laura Kartes; Reinhard Wagner. jpm