Die Aufholjagd kommt zu spät

Durch die 23:27-Heimpleite gegen die Footballer der Kaiserslautern Pikes sind die Junior Canes in der Tabelle der Jugend-Bundesliga auf Platz zwei gefallen. Vor allem Gäste-Quarterback Steven Young bereitete den Canes Probleme.

Nach drei Siegen in Folge hat es die Junior Canes am Samstag erwischt. Die Nachwuchs-Footballer, bis dahin Tabellenführer in der Gruppe Mitte der Bundesliga, zeigten im Heimspiel gegen die Kaiserslautern Pikes eine durchwachsene Leistung. Zur Halbzeit lagen die Canes bereits mit 10:27 hinten - die Aufholjagd kam zu spät. "Die Pikes wollten es heute einfach mehr als wir", sagte Martin Mick, Cheftrainer der Saarbrücker, nach der 23:27-Niederlage gegen den Lokalrivalen, der nun die Tabellenspitze übernommen hat.

Vor allem in der ersten Hälfte hatten die Junior Canes wenig entgegenzusetzen. Die rund 150 Zuschauer auf dem Saarbrücker Matzenberg sahen eine stark aufspielende Offensive der Gäste, die die Verteidigung der Junior Canes nach Belieben dominierte. "Wir haben in der Defensive die Tackles nicht gemacht. Und dann kann man einer guten Offensive natürlich nicht standhalten", sagte Mick. Allen voran Pikes-Quarterback Steven Young stellte die Saarbrücker immer wieder vor große Probleme - mit eigenen Läufen, aber auch durch ein akkurates Passspiel.

Vier Touchdowns erzielten die Gäste in der ersten Halbzeit, lediglich der Versuch eines Extrapunktes scheiterte. Die Junior Canes hingegen konnten nur zwei Mal punkten: Quarterback Luca Simon bediente Marvin Fuchs mit einem Pass über 40 Meter. Außerdem gelang den Gastgebern ein Schuss durch die Torstangen für drei Punkte. Mit 10:27 ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, da der überragende Gäste-Quarterback Young disqualifiziert wurde und kurz vor Ende der ersten Halbzeit das Feld verlassen musste. "Ich denke, wenn Steven nicht ausgefallen wäre, hätten wir heute höher verloren", gestand Mick. Ohne ihren Spielmacher brachte der Angriff der Pikes nichts Zählbares mehr zustande. Die Offensive der Canes hingegen verkürzte am Anfang der zweiten Hälfte durch einen Lauf von Marc Elgas auf 17:27. Auch die an diesem Tag mehrfach von den Pikes bezwungene Verteidigung der Canes verbesserte sich im zweiten Durchgang erheblich und erzielte den Anschluss-Touchdown zum 23:27.

Den Sieg ließen sich die Gäste jedoch nicht mehr nehmen - sie feierten auswärts die Eroberung der Tabellenführung, während die Junior Canes nun dahinter auf dem zweiten Platz stehen. "Wir haben heute zu viele Fehler gemacht, und die Pikes waren im Angriff und auch in der Verteidigung sehr stark", resümierte Martin Mick: "Das war einfach nicht unser Tag."

Mehr von Saarbrücker Zeitung