Die 83-jährige Medaillensammlerin

Das Alter ist für die Saarbrücker Leichtathletin Melitta Czerwenka-Nagel kein Hindernis. Die 83-Jährige gewann bei den Senioren-Weltmeisterschaften in Budapest trotz der jüngeren Konkurrenz einmal Bronze und zweimal Silber.

Bei den Hallen-Weltmeisterschaften der Leichtathletik-Senioren sind vor kurzem fünf Medaillen nach Saarbrücken gegangen - allein drei davon sammelte Melitta Czerwenka-Nagel von der LAG Saarbrücken. Die mit 83 Jahren älteste Starterin in der W 80-Klasse gewann Silber über 1500 Meter und 3000 Meter in 8:04,64 Minuten und 16:51,56 Minuten und holte die Bronzemedaille über 800 Meter in 3:54,45 Minuten.

Bronze gab es auch für den 54-jährigen Martin Vogel vom LAZ Saarbrücken im Fünfkampf. Er landete mit 4054 Punkten hinter dem klaren Sieger Jean-Luc Duez aus Frankreich (4304 Punkte) und knapp hinter dem Amerikaner Damon Blakemore (4080 Punkte). Über 60 Meter Hürden gelang Martin Vogel im Vorlauf noch eine Zeit von 8,89 Sekunden. Im Finale kam er nur noch auf 8,96 Sekunden und wurde Vierter. Rita Buchholz vom SV schlau.com Saar 05 Saarbrücken - Sechste der Altersklasse W 60 über 200 Meter in 33,35 Sekunden - gewann mit der deutschen Senioren-Mannschaft in der abschließenden 4x200-Meter-Staffel ebenfalls die Bronzemedaille.

Vor den Weltmeisterschaften hatte die Saarbrücker Truppe schon bei der deutschen Senioren-Meisterschaft in Erfurt für starke Ergebnisse gesorgt. Am erfolgreichsten war dabei Martin Vogel, der in der Altersklasse M 55 über 60 Meter Hürden seinen eigenen deutschen Rekord auf 8,81 Sekunden steigerte und sich dadurch souverän den Titel holte. Nach 5,70 Meter im Weitsprung, 1,66 Meter im Hochsprung und 13,47 Meter im Kugelstoßen stand der Saarbrücker Leichtathlet als Vizemeister noch drei weitere Male auf dem Siegerpodest.

Überzeugen konnte auch Melitta Czerwenka-Nagel, die bei der deutschen Meisterschaft ebenfalls als älteste Teilnehmerin über 3000 Meter gegen die jüngere Konkurrenz in der Klasse W 75 antreten musste - und die Silbermedaille gewann. "16:46,54 Minuten für eine 83-Jährige, das ist doch ganz ordentlich", freute sie sich nach ihrem Wettkampf.