| 19:19 Uhr

DFB-Pokal: FCS kann in Runde zwei auf 1. FC Riegelsberg treffen

Saarbrücken. Der Frauenfußball-Zweitligist 1. FC Saarbrücken ist im DFB-Pokal nur mit Mühe weitergekommen. Der FCS siegte bei der Rückkehr von Taifour Diane auf die Trainerbank mit 2:1 (1:0) beim Regionalligisten 1. FC Nürnberg. mire/red

Der Frauenfußball-Zweitligist 1. FC Saarbrücken hat sich am vergangenen Sonntag mit dem 2:1 (1:0)-Sieg beim Regionalligisten 1. FC Nürnberg in die zweite Runde des DFB-Pokals gezittert. Für Taifour Diane war das Auswärtsspiel die Rückkehr auf die Trainerbank. Er war zuvor drei Monate für die Regionalliga-Mannschaft der Herren zuständig. "Wir nehmen die Sache ernst wie ein Liga-Spiel. Es sind alle Kaderspielerinnen dabei, alle sind gut vorbereitet. Wir wollen unser eigenes Spiel durchbringen", hatte Diane vor dem Pokalspiel auf der FCS-Internetseite erklärt. Saarbrücken wurde seiner Favoritenrolle denn auch gerecht und führte auch den nach Treffern von Viktoria Szabo (45. Minute) und Lisa Mayer mit 2:0 (60.). Doch nach dem Anschlusstor von Leonie Vogel (76.) musste vor etwa 200 Zuschauern um den Sieg gezittert werden.



Am kommenden Sonntag beginnt die Zweitliga-Runde für den FCS. Dann erwartet Dianes Mannschaft um elf Uhr den FC Bayern München II im Kieselhumes-Stadion. Wer der nächste Gegner im DFB-Pokal wird, ist noch nicht ausgelost. Es könnte der 1. FC Riegelsberg sein. Auch der Regionalligist steht in der zweiten Runde - und war von der eigenen Leistung überrascht. "Nein, dass wir so klar gewinnen, hätten wir nicht gedacht", sagte Cindy Hugel nach dem 3:0 (1:0)-Heimsieg am Sonntag gegen Zweitliga-Absteiger ETSV Würzburg. Sie hatte die Partie in der 78. Minute entschieden. Laurie Paczesny flankte von der linken Seite, Hugel köpfte den Ball über die aus dem Tor eilende ETSV-Schlussfau Alexandra Hetterich - das 2:0. "Die Flanke war perfekt. Und der Kopfball ist meine Stärke", sagte sie vor Freude strahlend. Alessia Jochum erzielte in der Nachspielzeit auf Vorlage von Sandra Enz noch das 3:0.

Das klare Ergebnis täuscht darüber hinweg, dass die Gäste in Halbzeit eins ein Gegner auf Augenhöhe waren. Der FC hatte vor etwa 150 Zuschauern durch Vivien Poertner die erste Torchance (10. Minute). Danach musste die Abwehr Schwerstarbeit verrichten. Torfrau Lara Peehs klärte stark gegen Würzburgs Vanessa Heider (19.). Und Enz klärte einen Schuss auf der Torlinie (22.).

Kurz vor der Pause trotzdem das 1:0. Vivien Poertner traf aus 14 Metern (44.). In Halbzeit zwei verlief die Partie ausgeglichen. Süd-Regionalligist Würzburg hatte eine Chance durch Heider (55.). Auf der Gegenseite hatte Lena Butler zweimal binnen einer Minute das 2:0 auf dem Fuß (57. und 58.). Einmal wurde es für Südwest-Regionalligist Riegelsberg brenzlig. Würzburgs Theresa Damm lief von halblinks allein auf das Tor zu, drosch das Leder Richtung kurzes Eck - doch Peehs reagierte glänzend (69.).

Am Sonntag steht für Riegelsberg der Auftakt in der Regionalliga-Saison an. Um 13 Uhr ist der SC Siegelbach zu Gast.