Der Warndt ist wieder eine Reise-Messe wert

Großrosseln. Die Beteiligung der Warndt-Region an der Messe Reisemarkt drohte zunächst an finanziellen Problemen zu scheitern, nachdem die EU-Fördermittel ausgelaufen waren. Die Warndt-Vereine dies- und jenseits der Grenze wollten dies nicht hinnehmen. Sie hatten Erfolg

Großrosseln. Die Beteiligung der Warndt-Region an der Messe Reisemarkt drohte zunächst an finanziellen Problemen zu scheitern, nachdem die EU-Fördermittel ausgelaufen waren. Die Warndt-Vereine dies- und jenseits der Grenze wollten dies nicht hinnehmen. Sie hatten Erfolg. Der Regionalverband Saarbrücken, das Ministerium für Umwelt, Völklingen und Großrosseln, auf französischer Seite die Gemeindeverbände von Forbach und Saint-Avold finanzieren nun gemeinsam den Messeauftritt (die SZ berichtete). Der Regionalverband Saarbrücken kümmert sich wieder um die Organisation, unterstützt vom Kooperationsbüro des Vereins Zukunft Saar-Moselle Avenir.

Hier im Warndt ist der "Eurodistrikt Saar-Moselle", der sich im Herbst 2008 auf der "Welt der Familie" erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt hat, bereits lebendig. Mehr als 30 Partner aus beiden Teilen des Warndt sind zu einem ersten Vorbereitungstreffen gekommen. Rund 30 Aussteller haben sich bereits verbindlich angemeldet.

Künstler, Tanzgruppen, Orchester, Sängerinnen und Sänger aus dem Warndt unterhalten die Besucher mit einem Nonstop-Bühnenprogramm. Es wird ein "Bistro Warndt", Mitmachaktionen für Jung und Alt, Gewinnspiele und Tombolas geben. red

Anmeldungen fürs Bühnenprogramm oder als Aussteller sind noch möglich bis Montag, 26. Januar. Die Bühne steht offen für Musikanten, Tänzerinnen und Tänzer, Solisten und Chöre. Anmeldungen mit Angaben zum Beitrag und einer Telefonnummer, unter der der Anbieter kurzfristig erreichbar, per E-Mail an lydia.schmitz@rvsbr.de.

Auf einen Blick

Das nächste Vorbereitungstreffen findet am 28. Januar um 18 Uhr in den Räumen des französischen Bergbaumuseums "La Mine, Musée du Carreau Wendel", in Petite Rosselle statt. Interessenten aus dem Warndt, die sich beteiligen möchten, sind herzlich willkommen. red