Der Warndt ist eine Messe wert

Saarbrücken/Großrosseln. Es war gestern Morgen noch etwas kühl in Halle 11 auf dem Saarbrücker Messegelände. Doch das wird sich heute ändern, wenn offiziell die Freizeitmesse 2011 mit Reisemarkt startet. Zurück zu gestern Morgen: Hier holt einer Stühle von einem Stapel, da positioniert ein anderer ein Plakat

Saarbrücken/Großrosseln. Es war gestern Morgen noch etwas kühl in Halle 11 auf dem Saarbrücker Messegelände. Doch das wird sich heute ändern, wenn offiziell die Freizeitmesse 2011 mit Reisemarkt startet. Zurück zu gestern Morgen: Hier holt einer Stühle von einem Stapel, da positioniert ein anderer ein Plakat. Insgesamt geht es noch recht ruhig zu in der Messehalle, in der sich der Warndt präsentiert. "Das bleibt nicht so. Am Nachmittag kommen weitere Aussteller zum Aufbau", weiß Liane Tilly-Balz vom Verein Gemeindemarketing Großrosseln, die sich gemeinsam mit Geschäftsführer Johannes Barton um die Organisation der Warndt-Präsentation auf der Messe kümmert.

Schon da ist Dieter Gräser aus Ludweiler. Er baut gerade gemeinsam mit einem Bekannten seine selbst gefertigten Vogel- und Futterhäuser auf. Seit einigen Jahren schon schreinert Gräser aus heimischen Hölzern Unterkünfte und Futterstellen für Vögel und bietet sie auf Messen und Märkten zum Verkauf an. Besonders gut kommt bei den Leuten dabei seine so genannte Futtereule an, eine aus Birke gefertigte Figur, die Gräser mit Pflanzenfett und Vogelfutter füllt. "Wenn das Futter aufgebraucht ist, passt hervorragend ein handelsüblicher Meisenknödel hinein", so der Rentner. Seine Eulen haben schon viele Teile der Welt bereist, wie Schweden, Kanada oder die Schweiz. Das weiß er von Kunden, die seine Holzarbeiten als Geschenke mit der Post an Bekannte und Familie in die ganze Welt schicken.

Gleich daneben legt Wolfgang Schöpp letzte Hand an die Dekoration der Draisine der Interessengemeinschaft Warndt-Rosseltalbahn. Bis alles ganz fertig ist, dauert noch ein bisschen. Wenige Meter weiter wartet das Gehege des Naturerlebnisvereins Maltiz darauf, mit Leben gefüllt zu werden. Morgen, am Eröffnungstag, können hier die Besucher Esel und sonstige Tiere des Vereins anschauen und hautnah erleben.

Insgesamt sind es in diesem Jahr 25 Stände aus dem Raum Völklingen und dem Warndt. Viel Platz ist nicht mehr, doch Johannes Barton ist zuversichtlich: "Es ist noch nie jemand draußen geblieben. Irgendwo findet sich immer noch ein Platz". Der Aufbau sei ein fließender Prozess. Die Stände würden zwischen die schon bestehenden gebaut, solange, bis alle untergebracht seien. Lukas Speicher vom Jugendwerk der Arbeiterwohlfahrt aus Ludweiler hat bereits seinen Platz mit Klebeband auf dem Boden abgesteckt: "Wir haben keinen normalen Stand im Sinn. Wir werben ab morgen mit Flyern und kleinen Darbietungen für unsere Aktionen". Unter anderem soll eine Jugendtanzgruppe für Aufmerksamkeit sorgen. Neben zwanzig Jugendfreizeiten im Jahr bietet das Jugendwerk Schullandheim-Aufenthalte und Betreuerseminare an. Lukas Speicher kümmert sich zum ersten Mal um den Messeauftritt. "Ein bisschen aufgeregt bin ich schon, aber es wird schon alles klappen."

Auch wenn noch viel zu tun ist, freuen sich doch alle, erneut ihre Heimatregion auf der Messe vorstellen zu können. Über Besuchermangel konnten sich die Beteiligten in den letzten Jahren nicht beklagen. bub

"Irgendwo in der

Halle findet sich

immer noch ein Platz."

Organisator Johannes Barton

Auf einen Blick

Die Messe Reisemarkt findet vom 28. bis 30. Januar auf dem Messegelände in Saarbrücken statt. Von täglich 10 bis 18 Uhr sind die Tore offen, freitags erst ab 11 Uhr. Der Eintritt kostet 6,50 pro Person und Tag, für Kinder unter zwölf Jahren ist der Eintritt frei. avm