| 00:00 Uhr

Der Wandervogel

Mit Felix Florsch ist in diesem Winter ein Offensivspieler mit Oberliga-Erfahrung zum Saarlandligisten und Aufstiegsanwärter SV Saar 05 Jugend gekommen. Foto: Wieck
Mit Felix Florsch ist in diesem Winter ein Offensivspieler mit Oberliga-Erfahrung zum Saarlandligisten und Aufstiegsanwärter SV Saar 05 Jugend gekommen. Foto: Wieck FOTO: Wieck
Saarbrücken. Obwohl er erst 22 Jahre alt ist, hat Felix Florsch in den höheren saarländischen Fußballligen schon einige Erfahrung gesammelt. Bei Saarlandligist SV Saar 05 Jugend will der Neuzugang „sesshafter“ werden – und sich sein Ziel vom Aufstieg erfüllen. Von SZ-MitarbeiterSebastian Zenner

Felix Florsch aus Reinheim ist so etwas wie ein Wandervogel. Mit gerade einmal 22 Jahren hat der Fußballer schon fünf Stationen im höherklassigen Amateurfußball zu verzeichnen. Seit Januar 2014 trägt er das Trikot von Saarlandliga-Spitzenreiter SV Saar 05 Jugend.

"Ich würde schon gerne mal längere Zeit bei einem Verein bleiben", beteuert Florsch angesichts seiner vielen Vereinswechsel: "Ich denke, dass das beim SV Saar 05 der Fall sein kann. Ich will auf jeden Fall einmal mit einer aktiven Mannschaft aufsteigen. Das ist mir bisher noch nicht gelungen, aber ich denke, dass wir das schaffen werden."

Seine aktive Laufbahn begann beim Saarlandligisten SV Bübingen (2010/2011, 16 Tore). Nach einer durchaus erfolgreichen Saison ging es dann im Sommer 2011 kurz zum damaligen Oberligisten SVN Zweibrücken, von wo aus er nach nur zwei Monaten zum damaligen Saarlandligisten FC Hertha Wiesbach (vier Tore) wechselte. Zur Saison 2012/2013 zog es den Offensivspieler in die Oberliga zum SV Röchling Völklingen, für den er in 30 Spielen sechs Tore erzielte. In der laufenden Runde wurde er in den ersten sieben Spielen zwar immer eingesetzt - davon nur zwei Mal von Beginn an. Wegen Unstimmigkeiten mit dem damaligen Röchling-Trainer Werner Weiß erklärte Felix Florsch, nicht mehr für Völklingen spielen zu wollen.

Der Kontakt zum SV Saar 05 Jugend kam über seinen ehemaligen Mitspieler Achmed Taher zu Stande, der seinen Trainer Timon Seibert auf den wechselwilligen Stürmer aufmerksam machte. "Ich will auf jeden Fall Stammspieler werden. Bisher habe ich in den Vorbereitungsspielen immer gespielt", sagt Florsch selbstbewusst: "Ich denke, dass ich der Mannschaft helfen kann, das gemeinsame und mein persönliches Ziel Aufstieg zu verwirklichen. Zum anderen stehen wir ja auch noch im Saarlandpokal-Viertelfinale gegen die SV Elversberg." Die wollen die 05er - wie schon in den vergangenen beiden Spielzeiten - aus dem Wettbewerb kicken.

Von welcher Position aus Felix Florsch seine neue Mannschaft dabei hilft, ist ihm egal. "Ob von der Mitte oder von außen - man kann von überall Tore schießen", flachst der 22-Jährige, der eigentlich als Mittelstürmer zu Saar 05 wechselte, in den Testspielen aber meistens im offensiven Mittelfeld eingesetzt wurde. "Mit Jörg Rau haben wir einen ziemlich guten Mittelstürmer, der sicher gesetzt ist", weiß Florsch, der beruflich derzeit eine Weiterbildung zum Maschinenbau-Techniker macht. "Das klappt eigentlich ganz gut. Vorher habe ich im Schichtdienst gearbeitet und das war schon stressig, die Schichten zu verlegen, um ins Training gehen zu können", erklärt er. Die konkrete Überlegung, sein Geld einmal mit dem Fußballspielen zu verdienen, hatte Felix Florsch nie: "Fußball ist mein Hobby und mein Geld will ich mit meiner Arbeit verdienen. Auf der anderen Seite wurde Tim Stegerer vom 1. FC Saarbrücken auch erst mit 23 Jahren Profi. Von daher kann man ja nie wissen. . . "