Der Stadt bleibt ihr Garten teuer

Saarbrücken. Ein großes Ärgernis - auch nach Meinung vieler SZ-Leser - ist beziehungsweise war der Zustand des Parkplatzes vor dem DFG im Deutschmühlental. Während der Eingang in den Garten neugestaltet wurde, gab der Parkplatz kein gutes Bild ab

Saarbrücken. Ein großes Ärgernis - auch nach Meinung vieler SZ-Leser - ist beziehungsweise war der Zustand des Parkplatzes vor dem DFG im Deutschmühlental. Während der Eingang in den Garten neugestaltet wurde, gab der Parkplatz kein gutes Bild ab. Das sah auch die Stadtverwaltung so und handelte mittlerweile, wie Stadtpressesprecher Thomas Blug der SZ gestern bestätigte: "Die Stadt hat auf dem Parkplatz im Deutschmühlental in der Zwischenzeit Ausbesserungsarbeiten durchgeführt. Die Kosten dafür beliefen sich auf zirka 1500 Euro."

Doch das ist nicht der Veränderungen am DFG letzter Schluss, so Blug weiter: "Derzeit gibt es in Abstimmung mit den Landesplanungen zum Vollanschluss Messe Überlegungen, Parkplatz und Straße im Rahmen dieses Vorhabens zu tauschen. Besucher könnten den DFG, Casino und Hotel dann erreichen, ohne die Straße überqueren zu müssen. Vor Abschluss dieser Planungen machen größere Investitionen in den Parkplatz keinen Sinn, deshalb sind auch vorerst keine grundlegenden Sanierungsarbeiten vorgesehen."

Mit Vollanschluss ist eine direkte Anbindung der Messe und damit von DFG und Spielbank samt Hotel an die A620 in Richtung Völklingen gemeint, also eine neue Auffahrt. Aus anderen, gut informierten Quellen, hat die SZ erfahren, dass eine Autobrücke über die Saar in Höhe des Messegeländes (unmittelbar neben der Achterbrücke) geplant ist. Diese soll dann auch als Anbindung des (dann erweiterten) Gewerbegebietes "Rotfeld" an die Autobahn dienen. Diese neue Verkehrsführung vom Malstatter Handwerkerpark zur Autobahn und eventuell über die Messe ins Deutschmühlental könnte auch eine wesentliche Entlastung sein, wenn die Bauarbeiten für das Saarbrücker Großprojekt "Stadtmitte am Fluss" beginnen. So könnte der innerstädtische Stau etwas in Grenzen gehalten werden.

Die Attraktivität des DFG soll unabhängig von den Planungen zu einer möglichen neuen Verkehrsführung unbedingt weiterbetrieben werden. Stadtpressesprecher Blug sagt dazu: "Derzeit wird die Ausschreibung zur Neugestaltung des gesamten Eingangsbereichs an der Metzer Straße für etwa 650000 Euro vorbereitet. Diese Arbeiten sollen Ende des Jahres beginnen und bis zur nächsten Saison abgeschlossen sein."

In diesem Zusammenhang verwies Blug zudem auf die Reparatur der Wasserorgel, die Restaurierung der Mosaikwasserbecken und auf den für 210000 Euro neugestalteten Parkplatz an der Metzer Straße.

"All dies zeigt, dass der Stadt ein gutes Erscheinungsbild des DFG wichtig ist", so Blug abschließend.