Der Saarbrücker Ostbahnhof kommt unter den Hammer

Vor fünf Jahren kaufte eine Immobiliengesellschaft den Ostbahnhof von der Deutschen Bahn. Jetzt trennt sich die Eigentümerin von ihm. Am kommenden Samstag ist das Grundstück samt Empfangshaus zu ersteigern.

Mit einem Mindestgebot von 6500 Euro wird das Unternehmen Westdeutsche Grundstücksauktionen den Saarbrücker Ostbahnhof versteigern. Der Auftraggeber und derzeitige Eigentümer ist eine Immobiliengesellschaft, die das Grundstück bis auf die Unterführung, den Bahnsteig und die Gleise von der Deutschen Bahn (DB) AG erworben hatte, berichtet Auktionator Florian Horbach. Die Bahn hatte die Fläche nach Angaben einer Sprecherin im Rahmen eines Immobilienpakets gegen Ende des Jahres 2008 verkauft. Mehrere Bahnhöfe gingen in den Besitz der Immobiliengesellschaft über. Jetzt wolle diese den Saarbrücker Ostbahnhof wieder loswerden.

Der künftige Eigentümer des Bahnhofs wird das Gelände nur beschränkt nutzen können, erklärt Auktionator Horbach. Denn in das Grundbuch sei beispielsweise das Wegerecht der Bahn eingetragen. Das heißt: Der Zugang zu den Gleisen muss bestehen bleiben. Ebenso gilt dies für die Hochspannungs- und Wasserleitung, die die Bahn benötige. Spielhallen, Sex- und Erotikshops, Bordelle, Versammlungsstellen radikaler Gruppen, Waffengeschäfte und Drogenberatungsstellen seien verboten. Horbach sagt, dass Anwohner sich schon über den Verkauf beschwert hätten. Derzeit ist das mehr als 3000 Quadratmeter große Grundstück, das aus zwei Flurstücken besteht, zu großen Teilen mit Bäumen und Büschen bewachsen. Zur Straße "Am Kieselhumes" sind 20 Quadratmeter an einen Kioskbesitzer verpachtet. Auch ein kleines Empfangsgebäude mit Keller gehört zum versteigernden Gelände. Von dort gelangen die Fahrgäste durch die Unterführung zum Bahnsteig. Diese Anlagen gehören laut DB-Sprecherin der Bahn. Im Juni wurde die Unterführung von Kindern verschönert.

Das ehemalige Empfangsgebäude des Bahnhofs, das zuvor als Gaststätte genutzt wurde, sowie die Zufahrtsstraße sind in schlechtem Zustand. Das Auktionsunternehmen beschreibt beides als sanierungsbedürftig. Am nächsten Samstag, 21. September, wird der Ostbahnhof im Hilton-Hotel in Köln versteigert.

Mehr von Saarbrücker Zeitung