Der Regionalverband braucht Lehrer für Integrationskurse

Wer in einem fremden Land leben möchte, muss wissen, wie die Menschen dort leben, und man muss die Sprache lernen. In Deutschland gibt es deshalb sogenannte Integrationskurse. Doch es fehlen ausgebildete Lehrer.

In den letzten Jahren ist die Zahl der Flüchtlinge, die im Saarland aufgenommen wurden, deutlich gestiegen. Die gesetzlichen Integrationskurse vermitteln den Neuankömmlingen die deutschen Sprachkenntnisse, die sie für den Start in Deutschland dringend brauchen. Es gibt jedoch zu wenige Lehrkräfte, die die dafür notwendige Zulassung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) besitzen. Die Evangelische Familienbildungsstätte des Diakonischen Werkes an der Saar bildet diese speziellen Lehrer aus und lädt deshalb am Mittwoch, 21. September, um 18 Uhr zu einer Informationsveranstaltung zum Thema "Wie werde ich Lehrkraft in Integrationskursen?" in der Mainzer Str. 269 in Saarbrücken ein. Armin Klinkner, Regionalkoordinator des BAMF, sowie Martin Horzella und Qxana Sticher von den Migrationsdiensten des Diakonischen Werkes werden Rede und Antwort stehen.

Hintergrund: Für die Leitung von Integrationskursen werden derzeit dringend Deutschlehrerinnen und -lehrer gesucht, aber auch Lehrkräfte anderer Fächer, die schon Deutsch unterrichtet haben. Unter Umständen ist die Teilnahme an einer Zusatzqualifizierung notwendig, um die Anerkennung zur Leitung von Integrationskursen zu erhalten.

Die Teilnahme an der Infoveranstaltung ist kostenlos.

Anmeldung bis 14. September bei der Evangelische Familienbildungsstätte Saarbrücken , Tel. (06 81) 6 13 48, per E-Mail an fambild-sb@dwsaar.de oder im Internet

familienbildung-saar.de