Der Problem-Beseitiger

Arbeiten, wo andere den Urlaub beginnen: Am Flughafen Saarbrücken sind viele Menschen damit befasst, eine sichere, pünktliche und angenehme Reise zu gewährleisten. Passagiere ahnen oft gar nicht, wie viele Aufgaben hier zu erledigen sind. In einer Serie stellen wir Mitarbeiter des Saar-Airports und ihre Tätigkeiten vor. Im letzten Teil unserer Serie: der Haustechniker Markus Weisgerber.

Mit seinen 190 Zentimetern geht Markus Weisgerber gerade so unter den Rohren und Leitungen der riesigen Flughafen-Klimaanlage durch, ohne sich beugen und verrenken zu müssen - man könnte sagen: Dieser Mann ist eine genau passende Besetzung für die Stelle eines Haustechnikers. Der 31-jährige Köllerbacher kümmert sich mit zwei weiteren Kollegen darum, dass am Airport der Landeshauptstadt und seinen Gebäuden alle Tore, Türen, Heizungen, Ölabscheider, Gepäckbänder, Fahr stühle und vieles mehr funktionieren. Versteht sich, dass bei tausenden möglichen Fehlerquellen immer mal etwas nicht läuft oder klemmt. Dann eilt Weisgerber herbei und kümmert sich um die Fehlerbeseitigung. Was viele sicher nicht wissen: Da an Flughäfen hohe Anforderungen an Sicherheit gestellt werden, darf ein Haustechniker nicht mal eben so alle Reparaturen selbst ausführen. Für manche Reparaturen sind autorisierte Spezialisten gefragt. Um es auf Saarländisch zu sagen: Knaupen verboten, auch gut gemeintes!

Zu den Anforderungen an Markus Weisgerber gehört es deshalb, für jedes nur denkbare Ereignis den jeweils richtigen Experten zu kennen und zu verständigen.

Markus Weisgerber hatte Zentralheizungs- und Lüftungsbauer gelernt und über eine Annonce zunächst zum Bodenverkehrsdienst des Flughafens gefunden. Zwei Jahre später wechselte er zur Technik und schwärmt von einem "abwechslungsreichen, nie langweiligen Beruf mit täglich neuen Herausforderungen" am Ensheimer Flughafen.

Markus Weisgerber gehört der Freiwilligen Feuerwehr an; für das Hobby Motorradfahren war zuletzt wenig Zeit, denn er baut daheim ein Haus um.

Zum Thema:

Stichwort Der Flughafen Saarbrücken (Kürzel: SCN) hat etwa 100 Mitarbeiter, auf dem gesamten Flughafengelände arbeiten rund 600 Personen. Pro Tag starten im Schnitt zehn Flugzeuge, im Sommer sind es zwölf, im Winter acht. Im Sommer fliegen täglich 1000 Menschen ab Ensheim, davon starten im Durchschnitt allein nach Mallorca etwa 550 Urlauber. Linienflüge gibt es von Saarbrücken nach Hamburg (bis zu zweimal täglich) und nach Berlin (bis zu viermal täglich). wp flughafen- saarbruecken.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung