| 20:12 Uhr

Der Name ist Geschichte

Cocktails und mexikanische Küche gibt es noch. Aber die Coyote-Cafés heißen jetzt Iguana. In Neunkirchen steht die Umbenennung am Dienstag an. SZ-Archivfoto: Becker&Bredel
Cocktails und mexikanische Küche gibt es noch. Aber die Coyote-Cafés heißen jetzt Iguana. In Neunkirchen steht die Umbenennung am Dienstag an. SZ-Archivfoto: Becker&Bredel
Saarbrücken. Zwei Geschäftsführer der Saarbrücker Coyote GmbH sitzen in Untersuchungshaft. Der Betreiber der Franchise-Partnerschaft in Saarbrücken und Neunkirchen zieht die Konsequenz und kündigt den Vertrag. Patricia Heine

Das bisherige Coyote-Café in der Mainzer Straße in Saarbrücken heißt seit Mittwoch "Iguana Cocktailbar und Restaurant". Grund für den neuen Namen: Die Betreiber sind kein Franchise-Partner mehr der Coyote GmbH. Sondern ihre eigenen Herren, unabhängig. "Wir wollen die Affäre ganz weit von uns wegschieben", sagt Oliver Plisch, Betreiber des neuen Iguana. Gegen die Geschäftsführer der Coyote GmbH wird derzeit wegen Verdachts der Steuerhinterziehung in großem Stil ermittelt. Beide sitzen, wie die SZ berichtete, in Untersuchungshaft .


Plisch sei nur aufgefallen, dass die Herren sehr oft in Urlaub waren. "Hätten wir es nicht in der SZ gelesen, hätten wir als Franchise-Partner wahrscheinlich nie von der Steuerhinterziehung erfahren", sagt er.

Die Vorfälle machten die Gäste in den letzten Wochen misstrauisch. "Die Gäste haben uns geschnitten", so Plisch. Der neue Name soll jetzt die Distanz zur Coyote GmbH zeigen. Oben drauf gibt es auch ein neues Konzept. Das hat Plisch in den vergangenen drei Wochen mit seinem Partner Christian Probst auf die Beine gestellt.



Allzu viel hat sich erst mal nicht geändert. "Jeder findet in der Karte noch seinen Lieblingscocktail und sein Lieblingsgericht", verspricht Plisch. An der Tex-Mex-Küche und den Cocktails wollen die Betreiber des Iguana festhalten. Aber sie wollen Verbesserungen. Mehr vegetarische und vegane Gerichte anbieten. Auf leichte Küche mit Gemüse und Reis setzen. Neue Möbel haben sie zum Teil auch schon bestellt.

Ab Dienstag soll dann auch das Neunkircher Coyote-Café offiziell unter dem neuen Namen Iguana laufen. Denn dort ist Oliver Plisch Mitinhaber. Das Ende also der Ära Coyote-Café in Saarbrücken und Neunkirchen. Plisch bedauert es. Seit über 20 Jahren hat er die Marke mitaufgebaut. "Ich stand immer hinter dem Coyote-System. Es war gut", sagt der Gastronom.