Der etwas andere Blick auf Saarbrücken

Die Saarbrücker Stadtteile und ihre Schätze: Die will der Verein Geographie ohne Grenzen den Menschen in der Region näherbringen. Im Oktober stehen zu diesem Zweck wieder einige interessante Termine auf dem Programm.

Rundgang um die "Stadtkrone"

Der Verein Geographie ohne Grenzen bietet am Samstag, 22. Oktober, einen Rundgang um die "Stadtkrone" Saarbrückens an.

Der Rundgang zeigt zunächst das Umfeld der über der Stadt thronenden Kirche St. Michael mit ihren expressionistischen Zwillingstürmen vom Echelmeyer-Park bis zur früheren Union-Brauerei. Anschließend besichtigen die Teilnehmer die Kirche von innen. Der vielen unbekannte Bau hätte nach Angaben des Vereins fast ein Saarbrücker Dom sein können.

Treffpunkt zu dem circa zweistündigen Rundgang mit Diplomgeograf Markus Philipp und Diplomübersetzer Wolfgang Peters ist um 14.30 Uhr vor dem Portal von St. Michael in der Schumannstraße. Zu erreichen ist es mit den Buslinien 102, 106, 107, 122 bis zur Haltestelle "Deutsche Rentenversicherung Saarland". Der Rundgang kostet 7 Euro (ermäßigt 5), zuzüglich einer Spende von einem Euro für die Gemeinde.

Stadtteil Rotenbühl

Der Stadtteilrundgang Rotenbühl findet am Sonntag, 23. Oktober, statt. Die Organisatoren versprechen eine "Villenidylle zwischen Bahn und Bäumen". Der alte Sankt Johanner Friedhof mit monumentalen Gräbern, noble Villen der Vorkriegszeit und zwei prominente Kirchen der Nachkriegszeit machen den Rotenbühl zu dem, was er ist: ein schönes und hochwertiges Wohnviertel im Grünen und ein Eldorado für Flaneure und Entdecker. Und wie immer bei Geographie ohne Grenzen wird auf das eine oder andere Detail am Wegesrand hingewiesen.

Treffpunkt zu dem circa dreistündigen Rundgang mit Markus Philipp ist um 14. 30 Uhr Am Bruchhübel, Eingang Friedhof St. Johann. Zu erreichen mit den Buslinien 102 oder 107 bis "Heimgarten". Der Rundgang ist kostet 7 Euro (erm. 5).

Verkehrsentwicklung in Brebach

In Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Saarbrücken bietet der Verein Geographie ohne Grenzen am Freitag, 21. Oktober, einen Rundgang zum Stand des Verkehrsentwicklungsplanung (VEP) im Stadtteil Brebach an.

Nach umfangreichen Analysen und Planungen stehen nun sogenannte Detailkonzepte für die Stadtteilzentren zur Diskussion. Der Rundgang soll die Bevölkerung über die Konzepte und Maßnahmen informieren. Nachdem der Plan kurz vor dem Beschluss durch den Stadtrat steht, werden in den kommenden Wochen die Ergebnisse der letzten beiden Planungsjahre vorgestellt.

Treffpunkt zu dem circa zweistündigen Rundgang mit Diplomgeografin Vanessa Drumm-Merziger und Diplomgeograf Jürgen Mey ist um 16 Uhr der Platz an der Pfarrkirche Maria Hilf, Saarbrücker Straße 72a. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Rundgang durch Dudweiler

Für Samstag, 22. Oktober, ist ein Rundgang zur Verkehrsentwicklungsplanung in Dudweiler geplant. Den etwa zweistündigen Rundgang begleiten die Diplomgeografen Vanessa Drumm-Merziger und Jürgen Meyer.

Die Experten beantworten Fragen und klären über aktuelle Konzepte und Maßnahmen auf, die die Verkehrsplanung in Dudweiler betreffen. Treffpunkt ist um 15 Uhr der Marktplatz in Dudweiler an der Skulptur "De Monn mit da long Stong". Die Teilnahme ist kostenfrei.

Auf Anfrage können auch Wunschtermine vereinbart werden. Mehr Infos und alle Termine im Überblick unter Tel. (06 81) 30 14 02 89.

geographie-

ohne-grenzen.de