| 00:00 Uhr

Der erste Sieg beim Krisenclub?

Saarbrücken. Beim kriselnden Saar-Rivalen Borussia Neunkirchen wird Fußball-Oberligist SV Saar 05 Saarbrücken den nächsten Anlauf nehmen, um die sieglose Zeit zu beenden. Die eigene personelle Situation hat sich entspannt. David Benedyczuk

Beim 0:0 am vergangenen Samstag gegen die SV Elversberg II musste Fußball-Oberligist SV Saar 05 Saarbrücken ohne Sebastian Lück und Marcel Schug auskommen. Beide lagen mit Magen-Darm-Grippe flach. An diesem Samstag um 15.30 Uhr im Saar-Derby bei Borussia Neunkirchen werden beide in die Mannschaft zurückkehren. Christoph Holste, der im Spiel gegen Elversberg trotz einer Knieverletzung mitwirkte, wird die Partie bei den kriselnden Borussen aber verpassen.

Die Situation der Neunkircher ist laut Darstellungen auf der vereinseigenen Internetseite an einem existenzbedrohenden Punkt angelangt. Nach dem Rücktritt des Vorsitzenden Giuseppe Ferraro vor gut einer Woche (wir berichteten) steht Neunkirchen ohne Führung da. Bei der Mitgliederversammlung am vergangenen Montag wurden zudem große finanzielle Schwierigkeiten zu Tage gefördert. Die Probleme der Borussia spielen bei der Vorbereitung des SV Saar 05 Saarbrücken keine Rolle. Beim Tabellenzweiten liegt der Fokus alleine darauf, nach nur zwei Punkten aus drei Spielen endlich den ersten Sieg nach der Winterpause einzufahren. "Wir wollen gewinnen, ganz klar", sagt Trainer Timon Seibert: "Wir wollen die Sachen, die zuletzt nicht so gut geklappt haben, besser machen. Dazu gehört vor allem, dass wir im Torabschluss anders auftreten." Von einer Krise will er trotz der jüngsten Resultate nichts wissen: "Ich habe großes Vertrauen in die Jungs. Sie machen im Training einen sehr guten Eindruck und werden sich sicher auch wieder belohnen. Am Besten natürlich schon in Neunkirchen ."

Das Gute an seiner Mannschaft sei ohnehin, dass sich die Spieler nicht lange mit weniger erfolgreichen Auftritten aufhalten, sondern den Kopf gleich wieder nach oben richten. "Da ist nix von Enttäuschung zu spüren", sagt Seibert. Zumal sich die Situation der Saarbrücker trotz der jüngsten Ausbeute ja auch alles andere als schlecht darstellt: Der Rückstand auf Spitzenreiter SC Hauenstein ist mit drei Punkten überschaubar. Der Vorsprung auf den Tabellendritten TSG Pfeddersheim beträgt zwei Zähler.