Der ATSV ist die Heimat vieler Siegerteams

Alt-Saarbrücken. Der ATSV Saarbrücken ist der älteste aktive Sportverein Alt-Saarbrückens. Und doch ist der knapp 1700 Mitglieder starke Verein jung geblieben, wie er immer wieder eindrucksvoll beweist. Der Präsident Michael Burkert und der 1

Alt-Saarbrücken. Der ATSV Saarbrücken ist der älteste aktive Sportverein Alt-Saarbrückens. Und doch ist der knapp 1700 Mitglieder starke Verein jung geblieben, wie er immer wieder eindrucksvoll beweist. Der Präsident Michael Burkert und der 1. Vorsitzende Horst Gummelt beschreiben ihren Verein gern als eine große Familie, die den vielen Hobbysportlern in elf Sparten Gelegenheit bietet, aktiv zu sein. Zudem schafft es der Verein immer wieder, die Talente aus der riesigen Kinderschar der ATSV-Familie zu fördern.

Zu dieser großen Familie gehört Helga Bühler-Hofmann, eine der großen Leichtathletinnen der 1950er-Jahre, die sich bis heute mit viel Herzblut für ihren ATSV engagiert. Und Lucien Haßdenteufel soll den Vereinsruhm 2012 bei Olympia in London mehren.

Großen Mannschaftssport boten die Alt-Saarbrücker in vielen Epochen. Vor Jahrzehnten machten Tischtennisspieler des ATSV europaweit Furore. Heute spielen die Tischtennisdamen in der zweiten Liga. Die Basketballer der Alt-Saarbrücker treten in der Regionalliga an. An den Basketballern zeigt sich auch, dass der ATSV Mut zu Investitionen hat, wenn es um gute Bedingungen für seine Athleten geht. "In unserer Halle werden wir unserer Mannschaft jetzt eine wettbewerbsfähige Basketballanlage installieren", kündigt Gummelt stolz an. Außerdem schwebt ihm vor, dass hinter der ATSV-Halle auf der Bellevue bald Läufer auf einer schicken Tartanbahn ihre Runden drehen und der Hartplatz einen Kunstrasen bekommt. Dabei ist es kaum ein Jahr her, dass der ATSV seine 50 Jahre alte Halle um einen Gymnastikanbau erweitert hat. Über 700 000 Euro, so Gummelt, hat der Verein dort investiert. Was die große Sporthalle angeht, ist der Alt-Saarbrücker Turn- und Sportverein wohl ebenfalls einzigartig in der Region. Denn er unterhält die Halle samt Gastronomie und Biergarten in Eigenregie. Die Halle ist für den Saarbrücker Schulsport unverzichtbar, und auch die Kultur hat in dem markanten Gebäude ein Zuhause. So bittet seit langem die Saarbrücker Narrengilde ihre Fangemeinde dorthin. "Das alles geht natürlich nicht ohne Sponsoren und viele Ehrenamtliche", sagt Gummelt. Und so ist der Großverein ständig auf der Suche nach neuen Geldgebern.

Gummelt sieht seinen ATSV als einen Verein, der seinen Mitgliedern, darunter über 1000 Jugendliche, ein breites Spektrum bietet.

Alt-Saarbrücken nennt er noch immer gern "Saarbrücken 1" und betont: "Dazu gehört auch die Folsterhöhe." Das Zentrum des geselligen Beisammenseins in der ATSV-Familie ist der Sporttreff mit dem bei vielen Anwohnern von der Hohen Wacht bis ins Deutschmühlental beliebten Biergarten.

Gummelt sind zwei Dinge besonders wichtig: Er weist darauf hin, dass in der neuen Gymnastikhalle noch Hallenzeiten zu vergeben seien.

Und Sponsoren seien in der ATSV-Familie natürlich immer willkommen, fügt er hinzu.

Weitere Informationen über die sportlichen Angebote des ATSV Saarbrücken gibt es in dessen Geschäftsstelle unter Telefon (06 81) 5 22 53.