Den Sprung ins Mittelalter wagen

In diesem Jahr sind auch Schulen aus Frankreich dabei: Das Schulausflugsprogramm der Veranstaltungsreihe Kirkeler Burgsommer läuft noch bis 24. Juli auf der Burg. Rund 100 Schulen sind dabei.

 Ritterschlag von Sarah Guthor für Elena.
Ritterschlag von Sarah Guthor für Elena.

Schießen mit der Armbrust oder mit Pfeil und Bogen gehört zu den Favoriten bei den Jungen, die Mädchen bevorzugen Backen, Töpfern und Filzen: Auf dem Wahrzeichen der Gemeinde Kirkel , der Burg, läuft zurzeit im Rahmen der Veranstaltungsreihe Burgsommer das Schulausflugsprogramm auf vollen Touren . "Jahr für Jahr haben wir rund 5000 Kinder aus etwa 100 Schulen aus dem Saarland, Rheinland-Pfalz und in diesem Jahr auch aus Frankreich auf der Burg", informierte Organisatorin Sarah Guthor von der Gemeinde Kirkel gestern im Gespräch mit unserer Zeitung. Rund 170 Kinder bevölkern bis zum 24. Juli jeden Tag von 9.30 bis 14 Uhr die Burg und wagen den Zeitsprung ins Mittelalter. "Im Handwerkerdorf werden 13 Handwerke gezeigt, die Schülerinnen und Schüler können viel erfahren über die Rolle des Handwerks im Mittelalter." In der Bäckerei entsteht jeden Tag Burgbrot, das von jedermann gekauft werden kann. Das Burgmuseum hat täglich von 11 bis 13 Uhr geöffnet.

Das Schulprogramm ist übrigens traditionsgemäß schon lange vorher ausgebucht, "es gibt schon Anmeldungen für 2015", sagte Guthor. Deswegen gibt es vom 7. bis 13. August dann das Handwerkerdorf für jeden. "Die Tageskasse ist dann geöffnet, trotzdem empfiehlt sich eine Anmeldung", weiß Guthor. Darin eingebettet gibt's am 9. und 10. August das Erlebniswochenende mit Abendspektakel. Wer Musik, Tanz, Ritterturniere, Feuershow und mehr erlebt hat, kann sogar im Stroh übernachten und am nächsten Morgen ein Ritterfrühstück genießen. Am Samstag, 19. Juli, steht vor der Burg das Sommernachtskino auf dem Programm. Den Abschluss des Programms der Gemeinde auf der Burg bildet dann am 23. August das Open-Air-Konzert.

Informationen und Anmeldungen unter Tel. (0 68 41) 80 98 39.