Daten zu Stromsperren im Saarland lassen auf sich warten

. Die Piraten-Landtagsfraktion muss sich noch gedulden. Im Umweltausschuss des Landtags hatte die dreiköpfige Fraktion einen Bericht der Landesregierung über die Anzahl der Stromsperren und deren Entwicklung seit der Einführung des "Saarbrücker Modells" zur Vermeidung von Stromsperren gefordert.

Hintergrund ist ein Brand in Burbach 2012, bei dem vier Kinder gestorben waren. Der Familie war zuvor der Strom gesperrt worden. Wie Sabine Schorr, Sprecherin von Verbraucherschutzminister Reinhold Jost (SPD ), der SZ sagte, werde zurzeit noch ein Bericht erstellt, der die Angaben der Stromversorger im Saarland auswerte. Die Stromversorger mussten bis Mitte August ihre Daten dem Ministerium mitteilen. Das "Saarbrücker Modell" bringt Stromversorger , Stadtverwaltung und Sozialbehörden an einen Tisch, um bei Nichtzahlung von Stromrechnungen die Gründe herauszufinden und so Stromsperren zu verhindern. Denn nach einer Stromsperre versuchen manche Bürger, auf archaische Weise Licht zu machen oder zu heizen.