| 20:05 Uhr

„Das wäre typisch gewesen . . .“

Saarbrückens Johannes Britz (r.) kämpft im Luftduell mit Morlauterns Mauro Martin um den Ball. Foto: Wieck
Saarbrückens Johannes Britz (r.) kämpft im Luftduell mit Morlauterns Mauro Martin um den Ball. Foto: Wieck FOTO: Wieck
Saarbrücken. Regionalliga-Absteiger Saar 05 Saarbrücken hat sich mit dem zweiten Sieg in Folge Luft im Abstiegskampf in der Oberliga verschafft. Armend Haliti sicherte mit seinem Tor in der Nachspielzeit den 1:0 (0:0)-Sieg gegen Aufsteiger SV Morlautern. Lucas Jost

Am 6. August trafen Saar 05 Saarbrücken und der SV Morlautern am ersten Spieltag der Fußball-Oberliga aufeinander. Nach 80 Minuten dominanten Auftretens und der 2:0-Führung sah Saarbrücken wie der Sieger aus. Doch es kam anders. In der zweiten Minute der Nachspielzeit gelang Morlautern das Tor zum 2:2-Endstand. Im Rückspiel am Samstag im Kieselhumes-Stadion in Saarbrücken sahen 120 Zuschauer einen ähnlichen Spielverlauf - diesmal mit dem besseren Ende für den Regionalliga-Absteiger: Saar 05 gewann die Partie dank eines Treffers in der Nachspielzeit mit 1:0 (0:0).

Die Gastgebern mussten bis zur 25. Minute auf die erste große Torchance warten. Die hatte Johannes Britz. Lukas Feka trat einen Freistoß, Britz stieg zum Kopfball hoch. Morlauterns Torwart Thorsten Hodel war schon geschlagen, doch der Ball landete am Pfosten. Auch bis zur Halbzeit war Saarbrücken stärker, hatte mehr Ballbesitz. Den Weg ins Tor sollte der Ball aber nicht finden.

Sieben Minuten nach der Pause hatten die Gäste die große Chance zum Führungstor. Florian Bicking bediente Apostol Furxhiu mustergültig, der frei vor Niklas Adam im Strafraum auftauchte. Adam, der für den verletzten Marc Birkenbach bei den Saarbrückern im Tor spielte, blieb lange stehen - und konnte dann mit einer starken Reaktion die Führung der Gäste verhindern. "Das wäre typisch gewesen . . . Du bist ziemlich dominant. Und aus einem eigenen Standard fängst du dir fast das 0:1. Das war unheimlich wichtig gewesen, dass Niklas den gehalten hat", sagt Saar-05-Trainer Timon Seibert.

In der Folge entwickelte sich vor allem ein Duell Saar 05 gegen Hodel. Zwei Mal hielt der Gästetorhüter stark gegen Alexander Schmieden, eine missglückte Flanke konnte er gerade noch über das Tor lenken. Seine beste Parade gelang dem Ex-Homburger in der Nachspielzeit. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze schoss Armend Haliti den Freistoß platziert, Hodel konnte den Ball mit einem Hechtsprung seitlich abwehren. Aber im Anschluss war er machtlos. Saarbrücken blieb in Ballbesitz: Einen weiten Einwurf von David Seibert erwischte Haliti mit dem Kopf. Der Ball flog in hohem Bogen über den Gästetorwart hinweg und senkte sich in die lange Ecke - das 1:0 für Saarbrücken . Eine Minute später pfiff Schiedsrichter Luca Schlosser ab.

Durch den Erfolg hat Saar 05 Saarbrücken nun fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz und ist Zehnter. Am kommenden Samstag steht das Saarderby beim Tabellenfünften FC Hertha Wiesbach an. Anstoß ist um 14.30 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren