Das Spiel um den Aufstieg

Die Prowin Volleys TV Holz haben an diesem Samstag, 19.30 Uhr, in der 1-2-3-Sporthalle in Fellbach-Schmiden ein erstes Endspiel um den Aufstieg in die 2.

Bundesliga. Wenn die Holzer Volleyballerinnen gegen den Tabellenvierten TSV Schmiden gewinnen, steht der Aufstieg vier Spieltage vor Saisonschluss fest. Der Grund: Tabellenführer SV Sinsheim und der Dritte TG Biberach haben keinen Antrag auf die Vorlizenzierung für die 2. Liga gestellt - und dieser ist verpflichtend für die spätere Erteilung einer Lizenz. Insofern würde Holz schon Platz drei in der 3. Liga genügen, um das Aufstiegsrecht zu erhalten.

"Aber damit beschäftigen wir uns noch nicht. Wir beschäftigen uns nur mit dem Spiel gegen Schmiden. Da hatten wir in der Hinrunde so unsere Probleme (3:2, Anm. d. Red.), es wird kein leichtes Spiel", sagt Mannschaftsführerin Steffi Höwer. In der Rückrunde ist Holz bisher das einzige Spitzenteam, das alle Spiele gewann. Alle anderen haben schon Federn gelassen. "Das liegt einfach daran, dass die Liga ausgeglichen ist. Schon über den gesamten Saisonverlauf sprechen die Ergebnisse dafür, dass jeder jeden schlagen kann. Das hat nichts mit Nervosität zu tun", versichert Höwer.

Nervös war Holz aber im jüngsten Heimspiel gegen Schlusslicht Tübingen. Holz lag schon 0:2 zurück, gewann aber noch mit 3:2. "Wir hatten uns durch umstrittene Schiedsrichterleistungen aus dem Konzept bringen lassen. Das darf nicht passieren, aber wir haben ja noch mal die Kurve gekriegt und verdient gewonnen", sagt Höwer. Am Samstag will Holz sich durch nichts aus der Ruhe bringen lassen - und sich den Aufstieg sichern.