Das Saarland sucht den Super-Roboter

Junge Leute spielerisch für Technik begeistern, das ist das Ziel, dass die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW) mit Partnern erreichen wollte. Am Samstag hat sie daher den größten saarländischen Robotik-Wettbewerb organisiert.

Zehn Schüler-Teams aus dem Saarland haben sich qualifiziert. Aus Saarbrücken waren mit jeweils einem Team das Ludwigsgymnasium, das Otto-Hahn-Gymnasium und die Montessori-Schule dabei. Das Warndt-Gymnasium Völklingen schickte zwei Teams ins Rennen, das Albert-Einstein-Gymnasium Völklingen stellte ein Team. Drei Aufgaben mussten die auf der Basis von Lego Technik konstruierten Roboter der Schüler-Teams lösen.

Stimmt die Programmierung? Sind die Sensoren fein genug eingestellt worden? Wie schnell wird der Roboter die Aufgaben lösen? In drei Workshops im Juli und September wurden die Schüler-Teams für den Umgang mit dem programmierbaren Lego-Roboter geschult. In Aufgabe eins musste der Roboter drei Häuser aufbauen und sicherstellen, dass diese mit Energie versorgt werden. Jedes Haus ist mit einer Solarzelle ausgestattet und sollte Energie erzeugen. In Aufgabe zwei musste der Roboter eine Strecke abfahren. Aufgabe drei forderte das logistische Geschick des Roboters. Die Maschinen mussten Pakete, die sich in riesigen roten Kugeln befanden, von ihren Regalplätzen in eine Rohrleitung befördern.

Am Ende konnte das Team Disfunction vom Von-der-Leyen-Gymnasium in Blieskastel die Aufgaben am besten und schnellsten lösen. Den zweiten Platz belegte das Team NXT A.N. vom Warndt-Gymnasium Völklingen . Platz drei eroberte das Team Robotec vom Saarbrücker Otto-Hahn-Gymnasium.