"Das meiste würde ich wieder so machen"

Saarbrücken. Blaue Strickweste statt Kittelschürze, rote Mähne statt brünetter Dauerwelle. Wer Alice Hoffmann nur als Hilde Becker oder Vanessa Backes kennt, wird sie auf der Straße kaum erkennen. Schon gar nicht, wenn sie den Mund aufmacht. Denn Frau Hoffmann spricht Hochdeutsch, wenn auch mit unüberhörbarer Saarbrücker Einfärbung

Saarbrücken. Blaue Strickweste statt Kittelschürze, rote Mähne statt brünetter Dauerwelle. Wer Alice Hoffmann nur als Hilde Becker oder Vanessa Backes kennt, wird sie auf der Straße kaum erkennen. Schon gar nicht, wenn sie den Mund aufmacht. Denn Frau Hoffmann spricht Hochdeutsch, wenn auch mit unüberhörbarer Saarbrücker Einfärbung. "Für Berliner ist das schon Saarländisch", weiß Alice Hoffmann, die den Dialektanteil ihrer Programme außerhalb des Saarlandes drastisch zurückfährt. "Sonst versteht das dort kein Mensch."

Doch so ein bisschen Saarländisch wollen die Leute schon hören - ganz gleich, in welchem Bundesland Alice Hoffmann mit ihrer Bühnenfigur Vanessa Backes gerade unterwegs ist. "Besonders gut kommen meine Programme in Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz an", erzählt Alice Hoffmann, während sie in ihrem Lieblingslokal "Apéro" in St. Arnual einen Milchkaffee schlürft. Hier, in dem alten Eckhaus in der Saargemünder Straße, hat Alice Hoffmann viele Jahre gelebt. Hier hat sie noch immer viele Freunde.

Von den Auftritten im Saarland allein könnte sie nicht leben, sagt Alice Hoffmann. Dazu werde sie von zu wenigen Veranstaltern gebucht. "Ich weiß nicht, woran es liegt. Vielleicht glauben manche, ich sei sowieso immer ausgebucht oder zu teuer", vermutet Hoffmann. Möglich sei aber auch, dass mancher im Saarland nicht über ihr Programm lachen könne, weil er das auf der Bühne Gezeigte für ganz normal halte, mutmaßt Alice Hoffmann schmunzelnd.

Die kleinbürgerlichen Milieus, in denen sie ihre Figuren verortet, seien jedoch nichts spezifisch Saarländisches, betont Hoffmann. "Das ist eine gewisse Schicht, die es überall auf der Welt gibt und in der es üblich ist, dass sie sich um Haushalt und Kinder kümmert und er das Geld verdient."

Eine Konstellation, die aus weiblicher Sicht mit Vorsicht zu genießen ist, findet Hoffmann: "Man muss als Hausfrau nicht zwanghaft verblöden. Aber die Gefahr ist groß und wächst mit jedem Kind." Keinen Zusammenhang sieht die ausgebildete Schauspielerin zwischen Dialekt und Intellekt: "Wer Dialekt spricht, muss nicht dumm sein." Dies zu zeigen, sei ihr in der Rolle der Polizeisekretärin Frau Braun im saarländischen Tatort ein "echtes Anliegen". Die hat sich in den letzten Folgen merklich verändert, bestätigt Alice Hoffmann. "Mit Einführung des neuen Kommissars wurde erstmals richtig über die Rollenpersönlichkeit gesprochen, und ich hatte die Möglichkeit, eine Biografie für Frau Braun zu schreiben." Die sei ursprünglich nur eine Art "Hilde-Abklatsch" gewesen. "Jetzt ist sie zwar schrullig, aber durchaus intelligent" - eine Mischung, die Alice Hoffmann gefällt.

Ihre Meinung deutlich zu sagen, damit hat Alice Hoffmann auch in Sachen Politik kein Problem. Vor der Landtagswahl warb sie für die Linke und zog sich dafür manch entsetzte Fanpost zu. "Für mich ist die Linke zurzeit die einzige politische Kraft, die dem Prinzip ,Es gilt das Recht des Stärkeren' etwas entgegenzusetzen hat" sagt Hoffmann, die zwar Unterstützerin, nicht aber Mitglied der Partei ist.

Privat lebte Alice Hoffmann, Mutter zweier erwachsener Kinder, "in den wildesten Jahren in einem Haushalt mit drei Erwachsenen, drei Kindern, einem Hund, drei Katzen, zwei Vögeln und einem Hasen." "Ich habe ein verrücktes Leben geführt", lautet die Zwischenbilanz der 58-Jährigen. "Das meiste würde ich wieder so machen."

Auf einen Blick

"Klassentreffen" heißt das neue Soloprogramm von Alice Hoffmann, das am 8. Oktober in der Congresshalle Premiere hat. Älterwerden und Gesundheit sind die Themen des Programms, in dem Alice Hoffmann in mehrere Rollen schlüpft. Zu erleben ist sie in "Klassentreffen" als Vanessa Backes, Luwis und als Frau Dr. Laufmann. Karten unter Tel. (06 81) 4 18 00. rae