Das Dienstwagen-Abc der Stadt

Stadt, Stadtkonzern und Regionalverband haben insgesamt 16 Dienstwagen – von sechs Marken. Der städtische ZKE hat eine Tankstelle und eine Werkstatt. Die Stadtwerke ebenfalls. Einen zentralen Einkauf gibt's nicht.

Autos verraten viel über ihre Fahrer. Das gilt natürlich auch - und vor allem - für Dienstwagen: James Bond fährt Aston Martin, Batman kommt im Batmobil und Columbo schwört auf sein altes Peugeot-Cabrio. Das sind nur drei der prominentesten Gespanne - allen gemeinsam ist: Die Fahrer engagieren sich fürs Gemeinwohl.

Solche Leute gibt es aber nicht nur im Kino und im Fernsehen, sondern auch in Saarbrücken - beispielsweise in der Stadtverwaltung, im Stadtkonzern und in der Regionalverbandsverwaltung. Die SZ erkundigte sich jetzt nach deren Autos und erfuhr Folgendes.

Die Stadtverwaltung hat nur zwei Dienstwagen, einen für Oberbürgermeisterin Charlotte Britz und einen für Bernd Selzner, den Chef des Zentralen Kommunalen Entsorgungsbetriebes (ZKE). Für Britz, die ja auch ganz gerne mal das Fahrrad nimmt, steht ein Audi A 6 2,0 Diesel bereit. Der braucht im Schnitt 5 Liter auf 100 Kilometer (km) und produziert pro Kilometer 132 Gramm (g) Kohlendioxid (CO2) - sagt die Stadtpressestelle.



Zehn Jahre alt

Britz ist die einzige in Stadtverwaltung und Stadtkonzern, die auch einen Chauffeur hat. Solange der nicht fährt, arbeitet er in der Verwaltung mit. ZKE-Chef Bernd Selzner reist in einem zehn Jahre alten Peugeot 607, der braucht rund 10 Liter und erzeugt 219g CO2/km.

Bei der Saarbrücker Siedlungsgesellschaft (SGS), die auch als Immobiliengruppe Saarbrücken firmiert, gibt es fünf Dienstwagen, je einen für die beiden Geschäftsführer, für den Prokuristen, den Vertriebsleiter und den Nachkassierer - zwei Mercedes der E-Klasse, einen der C-Klasse, einen Skoda Oktavia und einen Ford Fiesta. Alle brauchen rund fünf Liter und produzieren zwischen 116 und 133g CO2/km.

VVS gibt sich zugeknöpft

Auch die Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft Saarbrücken (VVS) hat fünf Dienstwagen, alle von Mercedes. Die beiden Geschäftsführer fahren E-Klasse. Über die anderen Autos wollte die VVS nichts verraten. Auch nicht über Spritverbrauch und CO2-Ausstoß ihrer Flotte. Die Chefin des Klinikums Saarbrücken (im Volksmund Winterbergkrankenhaus) fährt einen Toyota RAV 4 Diesel - sechs Liter bei 156g CO2/km. Für die beiden Geschäftsführer der Giu, der Gesellschaft für Innovation und Unternehmensförderung, stehen ein BMW 530 D und ein Audi A 5 Sportback bereit. Der erste schluckt - laut Werk - rund 6 Liter bei 162-155g CO2, der zweite - laut Werk - rund 6 Liter bei 119-190g CO2.

Alle Autos von Stadt und Stadtkonzern haben grüne Umweltplaketten. Alle sind geleast - nur die Giu hat ihre gekauft. Alle sind beim Gemeindeversicherungsverband (GVV Saarland) versichert.

Knöllchen sind Privatsache

Die Autos von Britz und Selzner werden an der Tankstelle des ZKE betankt, die Autos der VVS an der Tankstelle der Stadtwerke (SWS). Alle anderen fahren zu normalen Tankstellen. Einen Teil der Wartungsarbeiten können Britz und Selzner in der Werkstatt des ZKE machen lassen - und die VVS in der Werkstatt der SWS.

Alle anderen nehmen generell die Vertragswerkstatt. Alle, die bei Stadt und Stadtkonzern einen Dienstwagen haben, dürfen den auch privat nutzen und müssen dafür einen sogenannten geldwerten Vorteil versteuern. Wer mit dem Dienstwagen geblitzt wird, bezahlt sein Knöllchen selbst. Bei Unfällen muss generell die Versicherung ran.

Beim Regionalverband (RGV) gibt's nur einen Dienstwagen - einen geleasten Audi A6 - mit Chauffeur. Der kutschiert hauptsächlich den Regionalverbandsdirektor Peter Gillo, aber auch die ehrenamtlichen Beigeordneten. Das Auto verbraucht 5,8 Liter auf 100 km bei 132g CO2/km und hat die grüne Plakette. Für die private Nutzung gilt dasselbe wie bei der Stadt - sagt die RGV-Pressestelle - und weist darauf hin, dass Gillo, so oft es geht, das Fahrrad nimmt. Der Dienstwagen des Regionalverbandsdirektors rollt jährlich bis zu 30 000 km. Für die Dienstwagen der Stadt und des Stadtkonzerns sind, laut Stadtpressestelle, keine Kilometer-Angaben möglich, weil sie "unterschiedlich" genutzt werden.