Da leidet jedes Trommelfell

Saarbrücken. Wer das zweite Metal-Fest in der Saarbrücker Garage erleben will, muss sich früh auf die Socken machen. Am Donnerstag, 27. November, geht es schon um 18 Uhr los (Einlass 17.30 Uhr). Nachdem bestens aufgelegte Six Feet Under (USA) im Vorjahr die Metal-Fest-Premiere gefeiert haben, sind es nun Morbid Angel, die die dunkle Metal-Gemeinde in Saarbrücken zusammenführen wollen

Saarbrücken. Wer das zweite Metal-Fest in der Saarbrücker Garage erleben will, muss sich früh auf die Socken machen. Am Donnerstag, 27. November, geht es schon um 18 Uhr los (Einlass 17.30 Uhr).

Nachdem bestens aufgelegte Six Feet Under (USA) im Vorjahr die Metal-Fest-Premiere gefeiert haben, sind es nun Morbid Angel, die die dunkle Metal-Gemeinde in Saarbrücken zusammenführen wollen.

Bevor die Amis um den herausragenden Gitarristen Tray Azagthoth und den unglaublich schnellen Schlagzeuger Pete Sandoval losballern, kommen Arsis (USA), Keep Of Kalessin (Norwegen), Marduk (Schweden) und Kataklysm (Kanada) zum Zuge. Ein pralles Programm. Die Konzert-Besucher erwartet vor allem technischer Death Metal mit heftigen schwarz-metallischen Elementen, die allen voran die Skandinavier beisteuern.

Während die Krachmacher von Arsis erst eine kleine Fan-Gemeinde um sich geschart haben, sind Marduk seit Jahren eine feste Größe. Wenn die "Panzerdivision" brutal feuert, leidet garantiert jedes Trommelfell. Also nichts für zarte Gemüter, zumal Marduk keinen Hehl aus ihrer antichristlichen Gesinnung machen. Ganz andere Wege gehen Keep Of Kalessin, die mit ihren beiden letzten CDs mächtig Eindruck hinterließen. Die Norweger gelten als Perfektionisten, die giftig, aggressiv und auf höchstem technischen Niveau loslegen und somit eine wohl zeitgemäße Deutung des Black Metal bieten. Auf ein Wiedersehen mit Kataklysm werden sich alle freuen, die die Kanadier vor gut zwei Jahren im Vorprogramm der Todesmetall-Institution Bolt Thrower (UK) in der Garage erlebt haben. Patrick Schmidt vom deutschen Magazin "RockHard" setzte die Kanadier auf den Death-Metal-Thron, nachdem die Truppe die CD "In The Arms Of Devastation" vor zwei Jahren veröffentlicht hatte. Seit fünf Jahren gab es keinen neuen Silberling mehr von Morbid Angel. Angeblich ist die Band aus Florida dabei, neues Material einzuspielen. Warten wir's ab.

www.saarevent.com

www.rockhard.de