Clown Joschi liebt es, das Publikum zum Lachen zu bringen

Ein Zirkus ist für viele Menschen mit schönen Kindheitserinnerungen verbunden. Gerade ist wieder ein Zirkus in der Stadt. In einer dreiteiligen Mini-Serie stellen wir Akteure vor. Heute Teil 1: Joschi Frank. Er ist für die Späße in der Manege des Zirkus Althoff zuständig. Joschi Frank liebt das Zirkusleben. Auch die kleine Tochter geht schon mit auf Reisen.

Wer sein ganzes Leben im Zirkus verbracht hat, will nichts anderes, findet Joschi Frank. "Wir leben für den Zirkus", sagt er. "Jeder ist für seine Aufgabe geboren." Frank ist Clown. "Ich bin ein lustiger, liebevoller Mensch", erzählt er.

Er bringe alles mit, was ein Clown haben müsse. Mit seinem Publikum redet er nicht. Vielmehr sei er Komiker. "Aber ich beziehe das Publikum viel mit ein", erklärt er. Wie das funktioniert? Er holt immer wieder einen Zuschauer in die Manege, lässt ihn zum Beispiel Luftballons zerstechen. Zaubert mit ihm. Kleine Streiche, die die Leute zum Lachen bringen. Zu viel will er nicht verraten. Zu groß ist die Angst, dass sein Gag in der Vorstellung nicht mehr zündet.

Wenn er gerade nicht für Unterhaltung sorgt, hat Joschi Frank andere Aufgaben im Zirkus. Er spielt Trompete in einer kleinen Band, hilft beim Saubermachen, Aufbauen oder in der Werkstatt, wenn mal was kaputtgegangen ist. Im Zirkus packt jeder mit an. Eine echte Familie eben. Joschi Frank ist mittlerweile sogar Familienmitglied. Er hat die Tochter des Junior-Chefs geheiratet. Die beiden haben eine dreijährige Tochter. Auch sie wächst schon jetzt in den Zirkus hinein und ist das ganze Jahr mit ihren Eltern unterwegs.

Acht Kinder sind es insgesamt beim Zirkus Althoff, zwischen drei und neun Jahre alt. Wer jährlich in über 60 unterschiedlichen Städten Station macht, kann schlecht in eine feste Schule gehen. Deshalb besuchen die Kinder immer mal wieder eine andere Schule. Manchmal komme auch ein Lehrer zum Zirkus, erklärt Frank. Dann gibt's Unterricht im Wohnwagen. Joschi Frank ist genauso aufgewachsen. Seine Eltern hatten einen Zirkus in Hamburg. "Aber man gewöhnt sich daran", sagt er. Seine Schulfreunde sehe man dann eben nur einmal im Jahr. Wenn der Zirkus wieder in der Stadt zu Gast ist.

Zum Thema:

Auf einen Blick Zum Zirkus Jacki Althoff gehören 40 Personen und rund 50 Tiere, darunter Kamele, Pferde, Mini-Ponys, Lamas und Hunde. Den Zirkus gibt es bereits seit 250 Jahren. Zirkusdirektor und Familienoberhaupt Edmund Frank bezeichnet ihn als ältestes Familienunternehmen auf Reisen. Er führt den Zirkus in der zehnten Generation. Der Zirkus gastiert noch bis Montag, 12. September, auf dem Festplatz Saarterrassen in Saarbrücken . Die Vorstellungen sind wochentags um 17 Uhr, samstags um 15 und 19 Uhr und sonntags um 11 und 15 Uhr. Dienstag ist Ruhetag. hep circus-jacky-althoff.de