Chor schwärmt von Gastspiel in Nantes

Nantes ist eine Reise wert. Das weiß der Saarbrücker Chor „Total vocal“ spätestens seit seiner jüngsten Reise. Höhepunkt war das Konzert mit dem Uni-Chor aus Nantes mit Werken von Bach bis Konstantin Wecker.

. Im April 2012 war der Chor der Uni Nantes zu Besuch an der Saar. Im Gegenzug reiste nun der Saarbrücker Chor "Total Vocal" in die französische Stadt an der Loire. 28 Sängerinnen und Sänger plus zwei Schlachtenbummler reisten in die Partnerstadt Saarbrückens. Nach einem gemeinsamen Konzert samstags mit dem Uni-Chor ging es wieder retour. Die Reise wurde von der Stadt Saarbrücken, der saarländischen Staatskanzlei und Saartoto bezuschusst, berichtet Chormitglied Christoph Jost, rund 3000 Euro musste "Total Vocal" selbst zahlen. Eine lohnende Investition, so scheint es, denn die Heimgekehrten kommen aus dem Schwärmen nicht mehr heraus. Von der Begrüßung am Bahnhof mit einem Gläschen Muscadet und einem Lied des rockenden Nanteser Kulturreferenten und seiner bretonischen Musikgruppe Tri Yann bis hin zur entsprechenden Verabschiedung drei Tage später - wieder mit Wein und Gesang, letzterer diesmal vom Gastgeberchor.

Dazwischen gab's reichlich Gelegenheit, die gallische Gastfreundschaft zu genießen. "Aufnahme und Organisation durch den gastgebenden Chor waren kaum zu toppen", lautet nach Jost das Resümee von "Total Vocal": "Absolut freundliche, liebenswerte Menschen, die sich überschlugen, uns in allem das Beste zu bieten."

Nantes, für die meisten bis dato eine Unbekannte, empfahl sich von der grünen Seite, mit einem "unglaublich gepflegten alten Stadtkern, in der Innenstadt sehr verkehrsarm - Fahrrad und öffentlicher Nahverkehr sind selbstverständlich". Verführerisch war auch die Küstennähe, ein Abstecher zu einem Tag mit Bilderbuchwetter am Atlantik-Strand durfte nicht fehlen. Dass bei jeder Gelegenheit das leibliche Wohl gepflegt wurde, versteht sich von selbst: Herzhafte und süße Tartes, bretonische Crêpes und Galettes, ferner Rillettes sowie Wurst und Käse aller Arten schmeichelten den saarländischen Gaumen.

Und der Hauptteil des Abstechers, das Konzert am Samstagabend in der Chapelle der Maison de retraite St. Joseph in Nantes? Das klappte ebenfalls prächtig. Einziger Wermutstropfen: der schwache Besuch. Nach dem Auftritt von "Vocal Total" mit einem Repertoire-Querschnitt nach Noten von Bach bis Konstantin Wecker und aus der Feder von Chorleiter Martin Stark gesellte sich der Uni-Chor hinzu: Aus rund 70 Kehlen erklangen Josef Rheinbergers "Abendlied" und die Gospelmelodie "Ride the Chariot". "Wir waren mit unserem Auftritt sehr zufrieden, denn wir wurden von der grandiosen Akustik der Chapelle zu einem Singen getragen, das überaus lebendig war und dynamische Nuancen ermöglichte, die wir so noch nicht geboten hatten", fasst Christoph Jost die Einschätzung von "Total Vocal" zusammen. Neben einer Prise "sonnigen Humors und heiterer Gelassenheit" der Gastgeber, die sich auf alle übertrug, durften die Chormitglieder somit auch ein nicht minder angenehmes "Gefühl von Freude und entspannter Euphorie" mit nach Hause nehmen.

chor-totalvocal.de