Charakterstark, stilvoll, von Inhabern geführt

Saarbrücken. Oft fahren die Leute durch die Mainzer Straße in Saarbrücken, sehen was Schönes in einem Schaufenster und denken: Da muss ich unbedingt mal hingehen, wenn ich Zeit habe. Dann vergessen sie es aber und gehen doch wieder durch die gefälligere Bahnhofstraße, wo sie schon alles kennen

Saarbrücken. Oft fahren die Leute durch die Mainzer Straße in Saarbrücken, sehen was Schönes in einem Schaufenster und denken: Da muss ich unbedingt mal hingehen, wenn ich Zeit habe. Dann vergessen sie es aber und gehen doch wieder durch die gefälligere Bahnhofstraße, wo sie schon alles kennen. Die Mainzer Straße, die ihren Charme erst auf den zweiten Blick preisgibt, ist eine grob unterschätzte Straße, vor allem in den letzten zwei Jahren, in denen sie sich immer mehr herausgeputzt hat. Immerhin haben hier zwei Institutionen ihren Sitz, die mit das höchste Ansehen in der Bevölkerung genießen: die Polizei und der 3-Sterne-Koch Klaus Erfort. So eine Straße kann also, trotz ihres banalen Namens, nicht ganz verkehrt sein.

Die meisten Geschäfte in der Mainzer Straße verfügen über handgemalte Schilder und Zettel, auf denen Dinge stehen wie "gleich wieder da" oder "wir sind gegenüber essen". Dies deutet vereinzelte Schwächen bei der Dienstbarkeit an, ist aber auch ein untrügliches Zeichen für charakterstarke, stilvolle, vom Inhaber geführte Läden. Hier findet man als Kunde grob Geschneidertes aus Leder, feinstes Porzellan, Luxus-Feinkost für den Hund, alles für die Küche sowie Kunst, die man in sonst keiner Galerie findet als bei Gerhard Lösch.

Wie Perlen eingestreut sind gastronomische Betriebe, deren Namen so vielfältig sind wie ihre Speisenkarten - das reicht von der Goethestube bis zum schicken Sushi-Laden namens Kimdo.

Im ehemaligen McDonald's und im Ferrumhaus gehen vielversprechende neue Betriebe an den Start. Man sollte die Mainzer Straße unbedingt einmal abgehen, rauf und runter, macht zusammen drei Kilometer.

Es warten viele Entdeckungen und vielleicht neue Liebschaften.

Zehn besondere Orte in Saarbrücken stellen wir während der Ferienzeit vor. Sie, liebe Leserinnen und Leser, dürfen danach wählen, welcher Ihnen besonders gefallen hat. Also: Bleiben Sie dran, und stimmen Sie am Ende der Sommerferien ab!