Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:10 Uhr

CDU-Streit um Listenplatz

Saarbrücken. Auf der Vertreterversammlung der CDU am Montag könnte es zu einer Kampfabstimmung um Platz drei der Landesliste für den Landtag kommen. Der Chef der CDU-Mittelstandsvereinigung, Jürgen Presser, schließt eine Kandidatur gegen den von Parteichef Peter Müller favorisierten Vorsitzenden der Jungen Union (JU), Roland Theis, nicht aus, wie er auf SZ-Anfrage mitteilte

Saarbrücken. Auf der Vertreterversammlung der CDU am Montag könnte es zu einer Kampfabstimmung um Platz drei der Landesliste für den Landtag kommen. Der Chef der CDU-Mittelstandsvereinigung, Jürgen Presser, schließt eine Kandidatur gegen den von Parteichef Peter Müller favorisierten Vorsitzenden der Jungen Union (JU), Roland Theis, nicht aus, wie er auf SZ-Anfrage mitteilte. Er werde seine Entscheidung darüber erst am Abend der Vertreterversammlung bekannt geben.Presser äußerte zugleich sein "Befremden darüber, dass der Wirtschaftsflügel der CDU nach jetzigem Stand auf den vorderen Plätzen der Liste nicht vertreten sein soll". Die CDU Saar wollte sich gestern zur Listenaufstellung nicht äußern.

Roland Theis erklärte auf SZ-Anfrage: "Ich werde als JU-Vertreter auf Platz drei kandidieren." Am Montag soll nach Angaben der CDU Saar ein Vorschlag des Landesvorstandes für die Listenplätze gemacht werden. Theis sagte, er sei zuversichtlich, dass die Junge Union dort für Platz drei empfohlen werde. Zu einer möglichen Kampfkandidatur Pressers auf der Versammlung wollte er sich nicht äußern.

In Parteikreisen gilt derweil als sicher, dass Müller und Bildungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer die Plätze eins und zwei der Landesliste belegen. Den im Hinblick auf einen Einzug in den Landtag bereits als unsicher geltenden Listenplatz vier soll nach dem Willen Müllers der Landesvorsitzende der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), Egbert Ulrich, erhalten. Ulrich bestätigte auf Anfrage, dass er für Platz vier kandidieren will. nof/pg