CDU fordert Gespräche über das Rathaus-Parkhaus

Zur Verbesserung der Situation im Parkhaus am Rathaus St. Johann hat sich die CDU-Stadtratsfraktion geäußert.

Grund: Der Ältestenrat der Saarbrücker Zeitung bemängelt, dass ausgerechnet in diesem wichtigen City-Parkhaus ein Aufzug für Rollstuhlfahrer und Menschen mit Gehbehinderung fehlt (SZ vom Samstag, 4. Januar). "Der SZ-Ältestenrat hat Recht, wenn er einen Aufzug für das Parkdeck am Rathaus fordert. Anstatt sich des Gedankens anzunehmen, ergehen sich Stadtführung und Parkausbetreiber Q-Park in gegenseitigen Schuldzuweisungen. Das ist einerseits typisch für das Verhalten von Q-Park, andererseits ein Beleg für die fehlende Problemlösungskompetenz der Stadtspitze", sagte CDU-Fraktionschef Peter Strobel.

"Wenn das ständige Bemühen des Begriffs der Barrierefreiheit nicht nur Gefasel sein soll, dann haben doch Q-Park und die Stadtverwaltung die Pflicht, sich an einen Tisch zu setzen und darüber zu beraten, an welcher Stelle des Parkdecks ein Aufzug entstehen könnte, was er kosten würde und wie eine Finanzierung aussehen könnte", sagte Strobel.

Wäre der Einbau eines Aufzugs technisch nicht möglich oder viel zu teuer, dann gäbe es nach Ansicht der CDU-Stadtratsfraktion ja immer noch folgende Möglichkeit: Der Betreiber Q-Park könnte für gehbehinderte Menschen Stellplätze auf der untersten Ebene des Rathaus-Parkhauses reservieren. So sei ganz einfach sicherzustellen, dass ausreichend barrierefreie Parkplätze zur Verfügung stehen.