Bruno Proietti ein „Mann der Wirtschaft“

Ehemalige Werkleiter von „Ludwig Schokolade“ mit Verdienstorden ausgezeichnet.

Mit dem Saarländischen Verdienstorden, einem blauen Kreuz am Landeswappen, hat Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer in der Saarbrücker Staatskanzlei Bruno Proietti ausgezeichnet. Der ehemalige Werkleiter von "Ludwig Schokolade", einem Unternehmen das unter anderem die "Schogetten" herstellt, war erst kürzlich in den Ruhestand verabschiedet worden. Der 65-Jährige wurde in einer Feierstunde von der Wirtschaftsministerin gewürdigt (wir berichteten) und sogar von der Gewerkschaft gelobt, denn bei ihm habe es nie auch nur eine betriebsbedingte Kündigung gegeben. Nun stand eine weitere Ehrung an. Bruno Proietti wurde vor allem für seine Leistungen als "Mann der Wirtschaft" ausgezeichnet. In ihrer Laudatio zeichnete die Ministerpräsidentin seinen Werdegang nach: Demnach war Proietti Mitglied der IHK Vollversammlung und von 2009 bis 2017 Mitglied der AOK-Vertreterversammlung und der Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung. Bei der Vereinigung der Saarländischen Unternehmensverbände (VSU) war er im Präsidium, da er seit 1992 den Vorsitz des Verbandes der Saarländischen Nahrungs- und Genussmittelindustrie innehatte. In all diesen Funktionen habe er sich für die Arbeitnehmer eingesetzt und deren Interessen nie aus dem Blick verloren. Das habe auch dazu geführt, dass das Wirtschaftsministerium ihn als Berater bei Förderprojekten und Ansiedlungen geschätzt habe. "Er hat sich stets für den Standort Saarland stark gemacht und sich enorme Verdienste um die Saarländische Wirtschaft erworben", lobte die Ministerpräsidentin. Dazu habe aber auch gehört, dass sich sein Unternehmen selbst sozial engagiert habe. Seit 2006 habe Proietti die Aktion "Ludwig Schokolade hilft helfen" begleitet und dabei über 100 000 Euro für Hilfsorganisationen und Bürger in Not gesammelt und gespendet. "Immer wieder spendet die Firma Teile ihrer Produktpalette für karitative Zwecke", so Kramp-Karrenbauer. Obdachlose und Flüchtlinge seien kostenlos mit Schokolade versorgt worden, was das Wirtschaftsministerium im Rahmen des Wettbewerbs "aktiv und engagiert" prämiert habe. Am Ende ihrer Rede heftete Kramp-Karrenbauer das Ordenskreuz an Proiettis Anzug. Für den Alltag gab es zudem eine Ordensminiatur fürs Knopfloch - ein dezenter Hinweis auf einen verdienten Saarländer.