Brennender Mülltransporter ruft Feuerwehr auf den Plan

. Einen interkommunalen Feuerwehreinsatz und die teilweise Sperrung des Autobahnzubringers L 287 in Wellesweiler hat gestern Morgen ein brennender Lastwagen ausgelöst.

Ein Wechselladerfahrzeug eines Bexbacher Recyclingunternehmens, so Christoph Benkert, Pressesprecher der Neunkircher Wehr, befand sich mit einer Hochmulde voll Müll auf dem Weg zur Neunkircher Müllverbrennungsanlage, als die Ladung aus unbekannter Ursache Feuer fing. Der Fahrer setzte umgehend einen Notruf ab und sattelte die brennende Metallmulde ab. Kurz vor acht Uhr wurden die Löschbezirke Wellesweiler, Furpach und Ludwigsthal der freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen und der Löschbezirk Bexbach-Mitte verständigt. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen Flammen unter großer Rauchentwicklung aus der Hochmulde. Die Feuerwehr kämpfte das Feuer zunächst mit Wasser herunter, anschließend brachten durch Atemschutzgeräte geschützte Feuerwehrmänner einen dicken Schaumteppich auf dem Müll aus. Aufgrund der Höhe der Mulde musste eine für die Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen mit Lkwa gedachte Rettungsplattform aufgebaut werden. "Ein Schaumteppich schneidet dem Feuer die benötigte Luftzufuhr ab, dadurch erstickt es und ein wiederentzünden wird verhindert", so Benkert. Eskortiert durch Löschfahrzeuge wurde der Müllbehälter zum Betriebsgelände der Recyclingfirma in Bexbach gebracht. Dort übernahmen der Löschbezirk Bexbach-Mitte den weiteren Einsatz. Der komplette Müll musste ausgeladen und gezielt abgelöscht werden. Die Neunkircher Feuerwehr konnte ihren Einsatz gegen 9.30 Uhr beenden. Im Einsatz waren rund 30 Feuerwehrmänner und -frauen mit sieben Fahrzeugen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung