Brand-Szenario erfolgreich geübt

Die Löschbezirke Braunshausen und Nonnweiler sowie eine Werkfeuerwehr haben jetzt erfolgreich ein Brand-Szenario in der Lackierei Firma Diehl BGT Defence absolviert. Dabei drohte, ein Feuer auf angrenzende Gebäude überzugreifen.

In einer Lackiererei der Firma Diehl BGT Defence in Mariahütte ist ein Feuer ausgebrochen. Dieses drohte, auf angrenzende Gebäude überzugreifen. Ob sich Personen im Brandobjekt aufhielten, war ungewiss. Das war das Szenario einer Übung. Diese soll die Zusammenarbeit externer und interner Einsatzkräfte verbessern. Vor allem sollte festgestellt werden, ob die Wasserversorgung im Ernstfall ausreichen würde und die Verständigung über Funk zwischen den Einheiten funktioniert.

Atemschutzgeräte im Einsatz

Neben der Werkfeuerwehr der Firma Diehl wurden die Löschbezirke Braunshausen und Nonnweiler alarmiert sowie das beim Löschbezirk Primstal stationierte Einsatzleitfahrzeug (ELF 2) und die Mitarbeiter des Sanitätsdienstes. Die Einsatzkräfte der Löschbezirke Braunshausen und Nonnweiler waren nach wenigen Minuten vor Ort, gefolgt vom Einsatzleitfahrzeug aus Primstal. Nach Erkundung der Lage gingen zwei Trupps unter schwerem Atemschutz ins Innere, um nach Personen zu suchen. Mit Löschfahrzeugen wurde das Gebäude abgeschirmt. Die Mannschaft des Gerätewagens Gefahrgut hatte die Aufgabe, die Kanalschächte abzudichten, damit kein kontaminiertes Löschwasser eindringen konnte.

Da die Werkfeuerwehr Diehl auf dem Maasberg bei Bierfeld stationiert ist, hatte sie den längsten Anfahrtsweg. Am Einsatzort angekommen, kümmerten sie sich mit Wasserwerfern um die Abschirmung benachbarter Gebäude. Nachdem das Brandobjekt akribisch abgesucht worden war, konnte schließlich Entwarnung gegeben werden: keine Personen im Gebäude. Bald darauf folgte die Meldung: "Brand vollständig gelöscht". Durch Einsatz von Überdrucklüftern wurde das Gebäude vom Rauch befreit.

Die Zusammenarbeit der Einsatzkräfte verschiedener Einheiten hatte gut geklappt, resümierten Hans-Georg Huth von der Werkleitung und Gemeindewehrführer Frank Feid. Die Löschwasserversorgung aus dem betriebseigenen Netz hatte sich als absolut ausreichend erwiesen. Und der Einsatzstellenfunk sei mit einem Höchstmaß an Disziplin abgewickelt worden. Eine weitere erfreuliche Nachricht: Mit Michael Wiesen aus Bierfeld hat die Werkfeuerwehr der Firma Diehl einen Neuzugang.