Blockhaus feiert am Freitag Richtfest

Aus massiven Holzstämmen ist es gefertigt, das Blockhaus, das derzeit am Jägersburger Brückweiher in Nähe des Kletterparks entsteht. Ab Herbst soll das Haus Platz für 30 Gäste und außerdem auch öffentliche Toilettenanlagen bieten.

Spätestens im November diesen Jahres soll das neue Blockhaus als zusätzliche gastronomische Attraktion am Jägersburger Brückweiher fertig sein (wir berichteten).

Am Freitag nahm man auf dem Weg dahin ein weiteres Ziel und feierte Richtfest für das aus massiven Holzstämmen gefertigte Haus in unmittelbarer Nähe zum Kletterpark. Nachdem Zimmermann Stefan Rumbler unter dem Richtstrauß dem Neubau alles Gute gewünscht hatte, war es am ehemaligen Jägersburger Ortsvorsteher Siegfried Biegaj in seiner Funktion als Sprecher des privaten Investors, in der Geschichte des Projektes nach hinten und nach vorne zu schauen.

Biegaj skizzierte in Ansätzen den nicht einfachen Weg von der Idee des Pächters Michael Breuer bis hin zum jetzigen Stand. In diesem Zusammenhang würdigte er nachdrücklich das außerordentliche Engagement von Homburgs Wirtschaftsförderin Dagmar Pfeiffer, die entscheidend dazu beigetragen habe, das zeitweise in Schieflage befindliche Projekt wieder aufzurichten. "Dagmar Pfeiffer hat sich des Projektes angenommen. Und letztendlich ist es uns gelungen, die Pläne umzusetzen." So habe man, nachdem andere Wege sich als versperrt erwiesen hatten, einen privaten Investor gefunden.

Biegaj zeigte sich sicher, dass das neue Blockhaus mit seinem gastronomischen Angebot und als logistische Erweiterung für den Kletterpark und Besucher für das Jägersburger Naherholungsgebiet ein wichtiger Fortschritt sei.

Ins selbe Horn stieß auch Jägersburgs Ortsvorsteher Jürgen Schäfer. "Dieser Bau ist für Jägersburg eine absolute Bereicherung. Eine vergleichbare Perle gibt's im Umkreis von einigen Kilometern überhaupt nicht. Und es ist, wie es Siegfried Biegaj gesagt hat: Dieses Haus passt einfach hierher an den Jägersburger Brückweiher." Ab Herbst soll das Blockhaus Platz für 30 Gäste und zudem auch öffentliche Toilettenanlagen bieten.