Bliesen schmettert sich an die Tabellenspitze

Es schien schon alles verloren, doch jetzt ist wieder alles drin: Drei Spieltage vor Saisonende haben die Volleyballer des TV Bliesen die Tabellenspitze in der Regionalliga übernommen. Der große Rivale schwächelt.

Damit hat nun wirklich niemand gerechnet: Völlig überraschend hat der TV Bliesen am Samstagabend die Tabellen-Spitze der Volleyball-Regionalliga übernommen. Die Mannschaft von Trainer Gerd Rauch siegte auswärts beim Tabellenvierten TSG Elgershausen mit 3:1 und profitierte beim Sprung an die Spitze von der 0:3-Heimniederlage des bisherigen Tabellenführer TuS Kriftel gegen den Vorletzten VC Lahnstein. "Wir haben das Ergebnis nach unserem Spiel im Internet gesehen und haben es zuerst gar nicht geglaubt. Wir haben dann noch bei Spielern aus Lahnstein angerufen, und die haben es uns bestätigt. Danach war der Jubel natürlich riesengroß", erzählt TVB-Kapitän Sandy Schuhmacher.

Bliesen hatte noch vor 14 Tagen sechs Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Kriftel. Dann besiegte das Rauch-Team den Tabellenführer zu Hause mit 3:0 und zog durch die Ergebnisse von diesem Wochenende sogar an den Hessen vorbei. Bliesen und Kriftel liegen drei Spieltage vor Schluss mit 35 Punkten gleichauf an der Spitze, allerdings hat der TVB die um einen Satz bessere Satzdifferenz. "Wir können jetzt aus eigener Kraft Meister werden. Und diese Chance wollen wir nutzen", sagt Schuhmacher.

Beim Sieg in Elgershausen dominierte Bliesen die beiden ersten Sätze. Der erste ging mit 25:18 an die Gäste. Denn zweiten Satz holte sich der TVB sogar mit 25:14. Danach schlichen sich aber Fehler in der Annahme ein. Elgershausen nutzte dies und gewann Durchgang drei mit 25:18.

Der vierte Satz begann dann ausgeglichen, bis sich Bliesen durch eine starke Aufschlagserie von Max Jungmann absetzen konnte. Die Gastgeber kamen zwar noch einmal heran, doch am Ende hielt der Vorsprung des TVB. Bliesen gewann den Satz mit 25:22 und durfte so über den Auswärtssieg jubeln.

Zum Thema:

Am Rande Die Volleyballerinnen des SSC Freisen sind in der Regionalliga auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Der SSC unterlag am Samstag beim Tabellenzweiten TSG Mainz-Bretzenheim mit 0:3 (17:25, 14:25, 19:25). Der TV Waldgirmes zog durch einen 3:0-Erfolg gegen den TV Lebach am SSC vorbei. Damit hat sich der Abstiegskampf drei Spieltage vor Saisonende wieder dramatisch zugespitzt. Freisen steht mit 15 Zählern auf dem ersten Abstiegsplatz, knapp davor liegen der SV Steinwenden und Waldgirmes (je 16 Punkte) sowie der TV Lebach mit 18 Zählern. Freisen hat im nächsten Spiel am 8. März gegen Schlusslicht TG Wehlheiden (elf Zähler) die Chance, den Abstiegsplatz wieder zu verlassen. Danach geht es gegen die Spitzenteams SSC Bad Vilbel (Dritter) und TV Jahn Kassel (Tabellenführer). sem