| 00:00 Uhr

Bliesen fegt Feldkirchen vom Feld

Abgeschmettert: Bliesens Max Jungmann donnert den Ball übers Netz ins gegnerische Feld. Der Sieg der Gastgeber war nie gefährdet. Foto: B&K
Abgeschmettert: Bliesens Max Jungmann donnert den Ball übers Netz ins gegnerische Feld. Der Sieg der Gastgeber war nie gefährdet. Foto: B&K FOTO: B&K
St Wendel. Der TV Bliesen hat sich in der Volleyball-Regionalliga von der überraschenden 0:3-Niederlage in Sinzig eine Woche zuvor gut erholt gezeigt. In heimischer Halle schlugen die Bliesener den TV Feldkirchen deutlich mit 3:0. Von SZ-MitarbeiterPhilipp Semmler

Nach 62 Minuten war am Samstag die Messe gelesen. Der TV Bliesen hat sein Heimspiel in der Volleyball-Regionalliga gegen den Tabellenachten TV Feldkirchen im Sportzentrum St. Wendel klar mit 3:0 gewonnen. Bliesen bleibt damit Zweiter im Klassement und wahrte vor dem Spitzenspiel am kommenden Wochenende gegen Ligaprimus TuS Kriftel seine Chancen im Titelrennen. Kriftel gab sich aber auch keine Blöße und besiegte die TG Hanau zu Hause mit 3:0. Der TuS bleibt damit weiterhin sechs Punkte vor Bliesen.

Den Gastgebern war in der Begegnung gegen Feldkirchen zu Beginn noch ein wenig die Verunsicherung nach der überraschenden 0:3-Pleite bei den LAF Sinzig anzumerken. "Wir waren noch ein wenig auf der Suche nach der Konstanz", analysierte Trainer Gerd Rauch. Nach einem zwischenzeitlichen 8:8 steigerte sich Bliesen aber. "Danach hatten wir den Gegner eigentlich jederzeit im Griff gehabt", urteilte Rauch. "Besonders im Block und im Angriff hatte uns Feldkirchen nichts mehr entgegen zu setzen."

Bliesen erspielte sich eine klare Führung, baute diese immer weiter aus und holte sich schließlich den ersten Satz mit 25:21. Noch deutlicher wurde es in den beiden folgenden Durchgängen (25:18 und 25:15). "Der zweite und der dritte Satz war schon fast eine Demontage des Gegners. Wir haben viel konzentrierter und mit weniger Fehlern gespielt als noch in Sinzig", freute sich TVB-Kapitän Sandy Schuhmacher. "Jetzt fiebern wir dem Duell gegen Kriftel entgegen. Da müssen wir gewinnen, sonst ist die Meisterschaft entschieden."

Kriftel verlor in der aktuellen Spielzeit erst eine Begegnung. Auch das Hinspiel gegen Bliesen gewann der im Main-Taunus-Kreis beheimatete TuS klar mit 3:1. "Ähnlich wie wir verfügt der TuS über eine gute Jugendarbeit, so dass sie technisch gut ausgebildete Spieler haben. Kriftel hat aber auch schon in der 2. und 3. Liga gespielt. Und aus dieser Zeit haben sie auch noch einige Akteure. Aber an einem guten Tag können wir sie schlagen", findet Schuhmacher.