Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Blick auf Brasilien in all seiner Vielfalt

Saarbrücken. Brasilien, das ist mehr als Karneval, Fußball und Drogen. Im Jahre der Fußballmeisterschaft in Brasilien möchte die Deutsch-Lateinamerikanischen Gesellschaft (DeLaGe) mit sechs aktuellen Filmen, die nicht den europäischen Erwartungen bezüglich Brasilien entsprechen, das Publikum zu einer tiefergehenden Betrachtung der Vielfalt des brasilianischen Lebens sowie der Kultur anregen. red



Das 9. Brasilianische Filmfestival "Cine Brasil" im Filmhaus Saarbrücken bietet von Donnerstag, 20. bis Sonntag, 23. Februar, zusätzlich Podiumsdiskussionen an: Nach dem Film "Trampolin da forte" wird Luise Meyer aus Berlin über die sozialen Protestbewegungen in den Städten Brasiliens informieren, die sich in Hinblick auf die Vorbereitungen für die WM gebildet haben. Im Anschluss an den Film "A floresta da Jonathas" wird der Biologe Ralf Kohl über den Regenwald am Amazonas und seine Rolle für das Ökosystem referieren.