| 19:14 Uhr

Bilderreise in eine versunkene kleine Welt

Ein Riese unterwegs? Eine der Aufnahmen aus der reizvollen Ausstellung. Foto: Rich Serra
Ein Riese unterwegs? Eine der Aufnahmen aus der reizvollen Ausstellung. Foto: Rich Serra FOTO: Rich Serra
Saarbrücken. „Du, ich und Gulliver“ ist eine ausgesprochen gelungene Ausstellung, in der der Fotograf Rich Serra und der Künstler Alexander Karle der einstigen Gulliver Welt im Deutsch-Französischen Garten ein Denkmal setzen. Im Burbacher Kunstverein ist sie bis Mitte Dezember zu sehen. nba

Mit der Ausstellung "Du, ich und Gulliver" ist dem Fotografen Rich Serra und dem Künstler Alexander Karle ein richtiger Coup gelungen. Denn die Ausstellung, auf Anhieb nur aus wenigen Fotografien bestehend, ist gleichzeitig eine Installation und entführt die Besucher in die nicht mehr existierende Gulliver Welt. Wer die Ausstellung besucht, muss zuerst aufpassen, dass er nicht eine kleine, sich auf dem Boden verlierende Skulptur des Modells des Peterdoms umwirft. "Aber das gehört dazu, das ist Teil der Ausstellung", erklärt Alexander Karle, von dem die Idee stammt. Denn wer die kleine Figur streift, der bewegt sich so grob wie Gulliver in der Miniaturwelt, aber auch wie diejenigen, die die Gulliver Welt am Deutsch-Französischen-Garten beschädigt haben, nachdem sie aufgegeben wurde.



Alexander Karle hat die Gulliver Welt in dieser Zeit besucht und wurde dabei von Rich Serra begleitet. Gemeinsam machten sie Fotografien von den maroden, aber auch detailverliebten Modellen der Miniaturwelt. So kann man in der Ausstellung noch einmal das Taj Mahal oder den Petersdom sehen, mit Laub und Schnee bedeckt, was den Eindruck des Zerfalls und Niedergangs noch verstärkt.

Einige dieser Fotografien werden großformatig an den Wänden gezeigt. Aber dann gibt es in der Ausstellung auch eine Ecke, mit Sofa und Stehlampe, ganz im Look der 1970er Jahre. Und passend dazu liegt auf einem kleinen Tisch eine Saarbrücker Zeitung von 1973, Eintrittskarten zur Gulliver Welt und ein Fotoalbum. Wie damals. In diesem Fotoalbum befindet sich dann auch die eigentliche Ausstellung. Denn hier zeigen die beiden Künstler fast 60 Fotografien , die sie in den letzten Tagen der Gulliver Welt gemacht haben. Das Ganze ist herrlich nostalgisch, aber auch ein Fest für die Augen und für die Erinnerung. Gleichzeitig spielen die Künstler aber auch mit der Wahrnehmung. Denn sie fotografieren die Architektur nicht als Nachbildung, sondern repräsentativ und verdeutlichen dem Betrachter, was mit der Gulliver Welt verloren gegangen ist. Auch dafür ist die kleine Skulptur, die frei auf dem Boden steht, ein Symbol.

"Du, ich und Gulliver". Fotografie von Rich Serra und Alexander Karle. Ausstellung des Kulturvereins Burbach e.V. im Kulturcafé, Burbacher Str. 20. Geöffnet bis 16. Dezember, Montag bis Freitag, 9 bis 17 Uhr.