Bilder als Therapie

„Bilder sind Botschafter“ ist ein Leitgedanke der Fotoausstellung, die jetzt im Marienkrankenhaus in Losheim eröffnet wurde. Unter dem Titel „Bilder helfen heilen“ zeigen Fotografen aus der Region alle drei Monate Fotos zum Nachdenken, Innehalten und Freuen.

Das Marienkrankenhaus in Losheim und der Fotoclub Merzig präsentieren in Kooperation die Dauer-Fotoausstellung "Bilder helfen heilen" im Losheimer Krankenhaus. Krankenhaus-Oberin Schwester Annette Münster-Weber beschrieb bei der Eröffnung der Ausstellung in einem ausführlichem Referat die Bedeutung und auch die Gefahren von Bildern in unserer digitalen Zeit. Bilder sind Botschafter , das ist ein Leitgedanke der Dauerausstellung.

Viele Bilder im Großformat

Sie erzählen etwas von den Menschen, die sie aufgenommen haben, und sie erzählen auch etwas von der Zeit, in der sie entstanden. Viele haben verlernt, einmal anzuhalten, inne zu halten. Darum sehen sie oft so wenig. Die Bilder laden ein, wenn auch nur für wenige Augenblicke, Ruhe zu finden, Freude zu empfinden, mit anderen ins Gespräch zu kommen. Absprachegemäß werden alle drei Monate neue Arbeiten gezeigt. Im Augenblick zeigen folgende Fotografen des Fotoclubs Merzig ihre neuen Werke, die meisten Bilder im Großformat: Andreas Biwersi aus Perl präsentiert brillante Bilder mit großer Farbintensität. Er wählte dafür bekannte Motive und persönliche Inspirationen, die er in neuen Seh- und Sichtweisen arrangiert hat. Roman Brill aus Losheim ist mit Stimmungsbildern aus der Losheimer Heimat, die mit meditativen Charakter zum Verweilen einladen, dabei.

Stefan Willmann aus Wahlen beeindruckt mit seinen Tierbildern, die meisten im Kölner Zoo aufgenommen, die zum Nachdenken und Vergleichen anregen. Klaus Toenies aus Bergen fotografiert Tiere der Heimat und im Zoo, die er liebevoll und sich ergänzend nebeneinander stellt. Jürgen Herber aus Brotdorf zeigt in seinen Industrieaufnahmen im Großformat die Ästhetik des Vergangenen. Jürgen Ehlen aus Brotdorf hat die zauberhafte Stimmung von alten Handwerksbetrieben eingefangen. In subtilen Farben zeigt er Motive aus der Fellenberg-Mühle in Merzig.

Werner Meier aus Mettlach wählt für seine grafischen Nahaufnahmen Linien und Strukturen in Pflanzen, die dem flüchtigen Betrachter oft verborgen bleiben. Wolfgang Gilges aus Wadern hat einen Schwerpunkt in künstlerischen Architekturaufnahmen: Linien, Formen , Farben und Menschen scheinen darin zuweilen zu einer Einheit zu verschmelzen. Günter Oswald aus Zwalbach demonstriert in seinen lebendigen Bildern, was alles passieren kann, wenn Kinder an heißen Tagen kaltes Wasser in die Hände bekommen.

Auch die Bevölkerung ist zu dieser Ausstellung eingeladen. Die Bilder sind ganztägig in den beiden unteren Fluren im Eingangsbereich zu sehen.