Besuch bei Saarbrücker Schülern

Am Montag haben Schüler des Faches Informationstechnik am Technisch-Gewerblichen Berufsbildungszentrum (TGBBZ) Saarbrücken Altersgenossen aus der Türkei, aus Spanien und Italien zu einem Besuch empfangen. Es ist eines von vier Treffen, bei denen jeder einmal Gastgeber spielt. Die Jungen und Mädchen stammen aus Sivas (Türkei), Neapel (Italien) und Sevilla (Spanien).

Schulleiterin Rita Lauer begrüßte die 36 Teilnehmer und erklärte den besonderen Vier-Länder-Schüleraustausch: "Bei diesem Projekt treffen sich die Schüler über einen Zeitraum von zwei Jahren jeweils für fünf Tage in einer der genannten Städte." Lauer sieht darin viele positive Aspekte, so werde beispielsweise Fremdenfeindlichkeit unter den Schülern entgegengewirkt. Einer der teilnehmenden Lehrer, Siegfried Wenzler, erklärte, dass das TGBBZ inzwischen schon zum dritten Mal an diesem Projekt teilnehme. Allerdings laufe dieses zum ersten Mal unter dem Namen "Erasmus", manche kennen es noch als "Comenius"-Projekt. "Es ist ein offenes Angebot unserer Schule", sagte Wenzler. Das Projekt bietet den Schülern sowohl die Ausflüge in die drei anderen Länder als auch die Unterkunft und den Großteil der Verpflegung. Gefördert werde es durch EU-Mittel. Über die Plattform E-Twining bilden sich die jeweiligen Projektgruppen.

Auf dem Programm für diese Woche steht ein Besuch bei der Firma Hager und beim Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI). Zudem werden die Jugendlichen das Europäische Parlament in Straßburg aufsuchen.