Beirat informiert Senioren über Sicherheit

Sicherheit spielt im Alter eine immer größere Rolle. Deshalb hat der Seniorenbeirat vergangene Woche zum ersten Mal zum Aktionstag geladen. Und mehr als 300 Senioren folgten der Einladung des Beirats.

Mehr als 300 Senioren besuchten in der vergangenen Woche den ersten Aktionstag zum Thema "Sicherheit für Senioren" im Burbacher Bürgerhaus. Veranstaltet hatten den Aktionstag der Seniorenbeirat der Stadt Saarbrücken und der Bezirksrat West. Die Veranstaltung soll einen weiteren Mosaikstein darstellen, wenn es darum geht, der älteren Generation in vielfältiger Art und Weise unter die Arme zu greifen.

"Der Seniorenbeirat ist ein ehrenamtliches Gremium und nimmt mit seiner Arbeit die Interessen und Belange der älteren Menschen in allen altersbedeutsamen Bereichen wahr und entwickelt Ideen zur Verbesserung der Lebensverhältnisse der Seniorinnen und Senioren in unserer Stadt", erklärt Lothar Arnold, der Vorsitzende des Seniorenbeirates. Viele Senioren wurden in den vergangenen Jahren bereits als Seniorensicherheitsberater ausgebildet und können somit anderen Altersgenossen in Sicherheitsfragen weiterhelfen. In diesem Zusammenhang baute der Beirat auch das Netzwerk "Gute Nachbarschaft" auf, organisierte Senioren-Fitnesstage und lädt einmal im Monat zur Seniorensprechstunde ins Rathaus St. Johann ein.

Vergangene Woche folgte dann der erste Aktionstag zum Thema "Sicherheit für Senioren". Wie schützt man sich vor kriminellen Übergriffen am Kassenautomaten, bei Betrugsversuchen an der Haustür, im Internet oder am Telefon? Fragen, die von den Senioren gestellt wurden und sowohl in Vorträgen als auch in Einzelgesprächen im Burbacher Bürgerhaus beantwortet wurden.

Das Deutsche Rote Kreuz zeigte die sachgerechte "Erste Hilfe am Unfallort", und die Landesverkehrswacht stellte einen Fahrsimulator zur Verfügung, an dem die Senioren ihre Fahreigenschaften testen konnten.

Ebenfalls mit von der Partie war in der vergangenen Woche das Mobia-Projekt der Saarbahn GmbH, das älteren oder behinderten Menschen die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln erleichtern soll.

"Unsere Bevölkerung wird immer älter, und wir sehen es als unsere Pflicht an, den Senioren in schwierigen Situationen einfach unter die Arme zu greifen. Wir werden unsere Projekte in diesem Sinne fortführen, und es werden sich sicher noch mehrere solcher Aktionen in unsere Reihe von Aktivitäten für Senioren einfügen", sagt der Seniorenbeiratsvorsitzende Lothar Arnold.