Behördengänge sollen einfacher werden

Für die Grünen-Fraktion im Stadtrat ist der Abbau bürokratischer Hindernisse und eine konsequente Anpassung kommunaler Prozesse an das digitale Zeitalter die Basis, damit die Dienstleistungen in Saarbrücken schneller, bürgerfreundlicher und günstiger werden.

Zurzeit gebe es in der Verwaltung noch viele bürokratische Hürden: Unnötigerweise geforderte Schriftform und diverse analoge Informations- und Nachweispflichten lassen den Ausbau des sogenannten "eGovernment" ins Stocken geraten. "Noch ist zum Beispiel die persönliche Vorsprache bei der Antragstellung gängige Praxis, obwohl es nicht immer rechtlich vorgeschrieben ist. Außerdem können auch in manchen Bereichen die Identitätsprüfungen entfallen. Es wäre denkbar, dass beispielsweise die Bürger ein Antragsformular am PC ausfüllen und direkt zur Verwaltung hochladen", erklären die Grünen. Der entsprechende Mitarbeiter könnte dann das Dokument überprüfen und digital in der entsprechenden elektronischen Akte speichern. So könnten auch Nachweise für alle Abteilungen in digitaler Form griffbereit vorliegen, meint der Fraktionssprecher für digitale Infrastruktur, José Ignacio Rodriguez Maicas.

Die Grünen im Stadtrat sind der Auffassung, dass mit diesen Maßnahmen viel Geld gespart werden könnte - sowohl auf Seiten der Bürger als auch in der Verwaltung. Viele Prozesse könnten nach geltendem Recht bereits heute vollständig elektronisch abgewickelt werden.