1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt
  4. Nachrichten aus Saarbrücken

Baustellen und Staus auf Ausweichstraßen nach Saarbrücken

Baustellen und Staus auf Ausweichstraßen nach Saarbrücken

Die Saarbrücker Stadtautobahn ist noch eine Woche lang gesperrt. Viele Pendler suchen sich daher alternative Routen nach Saarbrücken. Doch auch dort müssen sie mit Behinderungen rechnen. Auf vielen Ausweichstraßen wird ebenfalls gebaut.

Um die in Stoßzeiten unvermeidlichen Staus auf der zurzeit wegen Sanierungsarbeiten gesperrten Stadtautobahn A620 zu umfahren, haben sich viele Pendler alternative Strecken gesucht. Nun stört sie, dass es dort ausgerechnet jetzt ebenfalls Baustellen gibt. So wollte Jürgen Knapp aus Breitenbach in der Pfalz den Stau umgehen, indem er bereits in St. Ingbert-West von der A 6 ab und dann Richtung Uni über die Landstraße weiterfährt. Doch in Höhe der Rentrischer Talbrücke gebe es hier ebenfalls eine Baustelle. Der Verkehr habe sich bis zur A 6 zurückgestaut und er habe allein 25 Minuten bis zur Ampel gebraucht, bemängelt der Berufsschullehrer am TGBBZ Saarbrücken-Mügelsberg. Er fragt sich, warum diese Brückenbau-Maßnahmen ausgerechnet jetzt angesetzt wurden.

Bei der Rentrischer Baustelle würden "akute Schäden" beseitigt, die eine halbseitige Sperrung der L 126 unumgänglich machten, erklärt Klaus Kosok, Sprecher des Landesbetriebs für Straßenbau (LfS). Die Maßnahmen würden nur drei Tage bis zum morgigen Freitag, 29. Mai, andauern. Eine weitergehende Koordination der Arbeiten auf der A 620 angesichts 2000 Kilometern Streckennetz sei kaum zu leisten, wenn der LfS alle Sanierungen erledigen wolle, so der Sprecher.

Zudem kritisieren mehrere Autofahrer, dass es auf der "klassischen Stadtautobahn-Umfahrung" in der Saargemünder Straße in Saarbrücken zurzeit gleich zwei Baustellen gebe. An diesen würde der Verkehr einspurig mit Ampelregelungen vorbeigeführt, was zu Staus führe. Diese Baumaßnahmen stünden in keinem Zusammenhang mit der Umleitungsstrecke, erklärt Stadt-Sprecher Robert Mertes: "Wir empfehlen, keine alternativen Routen zu wählen", betont Mertes. Während es auf solchen Ausweichstrecken oft zu Staus komme, sei die Umleitung der A 620 dagegen "leistungsfähig".