Bauderzenentin lädt zum 16. Runden Tisch nach Burbach ein

Um die Stadtteilentwicklung geht es beim 16. Runden Tisch in Burbach am Mittwoch, 12. Februar, im Burbacher Bürgerhaus.

Baudezernentin Rena Wandel-Hoefer und die Leiterin des Stadtplanungsamtes Monika Kunz laden zum 16. Runden Tisch in Burbach ein: am Mittwoch, 12. Februar, 19 Uhr, im Bürgerhaus Burbach.

Hier soll Bilanz gezogen werden: Welche Maßnahmen wurden durchgeführt? Wo bestehen Probleme, wo haben positive Entwicklungen stattgefunden? Welche Projekte sind geplant? Außerdem, so informiert die Stadtpressestelle, stellen städtische Fachämter und andere Akteure der Stadtteilentwicklung ihre aktuellen Maßnahmen im Stadtteil vor.

Aus für "Soziale Stadt"

Hintergrund: 2013 wurde das Bund-Länder-Förderprogramm "Soziale Stadt" in Burbach nach zehnjähriger Laufzeit abgeschlossen. Aus dem Fördertopf gab es rund vier Millionen Euro. Darüber hinaus, so heißt es, bietet das Bund-Länder-Förderprogramm "Stadtumbau West" die Möglichkeit, bis Ende 2015 Fördermittel für die Stadtteilentwicklung zu beantragen: "Mit dem Entwicklungsprojekt ,Bildung & Wohnen im Füllengarten' soll der Bildungsstandort ausgebaut werden. Parallel dazu sollen neue Wohnflächen im Stadtteil entstehen. Als Grundlage dient das städtebauliche Nutzungskonzept Füllengarten, dessen aktueller Stand beim Runden Tisch vorgestellt wird."

Derzeit befinde sich die Maßnahme Begegnungsstätte St. Eligius mit Quartiersgarten Burbach kurz vor der Fertigstellung. Dasselbe gelte für die ergänzenden Aufwertungen in der Saarburger Straße und den angrenzenden Burbacher Saarwiesen. Mit den Maßnahmen werde ein langfristig verfolgtes städtebauliches Ziel erreicht: Burbach erhalte rund um St. Eligius einen neuen Stadtteilpark, eine grüne Oase, die auf der Achse Jakobstraße - Saarburger Straße mit den Saarwiesen im Süden und dem IT Park im Norden verbunden werde.