Balken werden durch Stabgitterzaun ersetzt

Der jetzige Holzzaun am Wolfgang-Staudte-Platz ist nur ein Provisorium – so versichert die Stadtpressestelle. Ein hochwertiger Stabgitterzaun soll, wie geplant, noch bis Mitte Oktober kommen.

Die hässlichen Bauzäune, die die neue Grünanlage an der Ecke Faktorei- und Trierer Straße umzingelten, sind endlich entfernt. Sehr lange mussten die Saarbrücker darauf warten.

Der erste Spatenstich für die grüne Idylle in der Stadtmitte erfolgte bereits vor eineinhalb Jahren. Im vorigen Herbst erhielt der "Wolfgang-Staudte-Platz" seinen Namen, im Frühjahr die ersten Pflanzen, ein bunt bemaltes Stück aus dem Fassadenschmuck des abgerissenen Haus "Walthers Eck" als Zierstück und später auch die Bänke . Seitdem ist der grüne Platz, auf dem zurzeit die Funkien blühen, viel frequentiert. Mütter schätzen ihn, um im Schatten der Bäume ihre Babys zu füttern, Berufstätige lassen sich gern mit einem Imbiss zur Mittagspause hier nieder. Die Bauzäune aber blieben - kein schöner Anblick im grünen Idyll.

Im Mai versprach Stadtpressesprecher Thomas Blug auf Anfrage unserer Zeitung: Im Sommer kommen sie weg. Das ist jetzt, Anfang August, auch geschehen. Doch schöner ist es nicht geworden. Denn statt des angekündigten "Stabgitterzauns", mit Toren, die sich nachts abschließen lassen, hat die Stadt einen rustikalen Rundholz-Zaun aufgestellt. So eine grobe Holzkonstruktion wäre vielleicht für einen Waldparkplatz passend, doch nicht für einen innerstädtischen Mini-Park in so exponierter Lage. Ist der Stadt etwa das Geld ausgegangen? Immerhin hatte die RAG die Anlage des Platzes mit 60 000 Euro gefördert.

Eine erneute Nachfrage bei der Stadt bringt Entwarnung: Der Holzzaun sei nur ein Provisorium, um die Anlage vor Autos zu schützen. Ein hochwertiger Stabgitterzaun, der auch mit Kunstschmiede-Toreingang am benachbarten ehemaligen RAG-Gebäude harmonieren werde, soll wie geplant noch kommen. Wenn auch nicht sobald. "Der Auftrag ist vergeben. Jetzt bedarf es einer zügigen Umsetzung durch die Firma. Derzeit wird mit einer Fertigstellung Mitte Oktober gerechnet", teilt Stadtsprecher Thomas Blug mit. Auch der übrige Bürgersteig auf dieser Seite der Faktoreistraße soll laut Blug noch in diesem Jahr fertiggestellt werden. Er wurde Ende 2012, mit Beginn der Umbauarbeiten am "Haus der Ärzte", gesperrt und ist bis heute, teils geschottert, teils von Pkw zugestellt und mit Bauzäunen versehen, für Fußgänger kaum passierbar. Die Stadt plant schon lange, hier einen breiten Gehweg mit Bäumen anzulegen, der die fußläufige Verbindung vom Bahnhof zur Congresshalle und zur Saar verbessert. Laut Blug laufen derzeit die Ausschreibungen für die Bauarbeiten, im September sollen sie beginnen.