Badeseen startklar zum Planschen

Während das Gesundheitsministerium aus hygienischen Gründen vom Baden in Flüssen und Weihern abrät, gibt es für den Sprung in die zwei saarländischen Badeseen grünes Licht: Deren Wasserqualität ist top.

Das Wetter passt zwar noch nicht recht dazu, aber das Ergebnis der Badegewässeruntersuchung im Saarland liegt jetzt vor - und deswegen hat das Gesundheitsministerium am Freitag mitgeteilt: "Badebegeisterte können sich im Saarland auf eine unbeschwerte Abkühlung freuen." Demnach bescheinigen die Untersuchungsergebnisse, dass die "strengen Vorgaben der EU zur Wasserqualität" eingehalten werden. Betroffen sind die einzigen beiden saarländischen Badegewässer, nämlich der Bostalsee und der Losheimer Stausee. Beiden wurde nach Angaben des Gesundheitsministeriums "erneut eine ausgezeichnete Badegewässerqualität" bescheinigt. Die beiden Seen werden von den Gesundheitsämtern regelmäßig überwacht und beprobt.

Die Nied, die historisch bedingt bis heute ebenfalls beprobt wird, erhielt in Bezug auf ihre Wasserqualität erneut ein "mangelhaft". Seit 2003 wird der Nied dieses Urteil jährlich ausgestellt. "Konsequenterweise", so das Gesundheitsministerium, "wird vom Baden in der Nied auf Dauer abgeraten."

Fließgewässer und Weiher im Saarland erfüllen nicht die hygienischen Qualitätsanforderungen der saarländischen Badegewässerverordnung und der EU-Badegewässer-Richtlinie. Das bedeutet: Etwa in Saar oder Blies, aber auch in den zahlreichen Weihern im Land wie dem Itzenplitzer Weiher erfolgt das Baden auf eigene Gefahr. Entsprechend riet das Gesundheitsministerium am Freitag denn auch erneut "aus infektionshygienischen Gründen" davon ab, in diesen Gewässern zu baden. Jahr für Jahr scheinen sich allerdings nur wenige daran zu halten, denn in den Weiher und Flüssen sieht man im Sommer häufig Badende.

Abendstimmung über dem Losheimer Stausee. Foto: Rolf Ruppenthal. Foto: Rolf Ruppenthal

Wer bei heißen Temperaturen Abkühlung sucht, ist zumindest mit Blick auf die Infektionshygiene (neben Bostalsee und Losheimer Stausee) besser in Freibädern aufgehoben. Die Gesundheitsämter der Landkreise und des Regionalverbands Saarbrücken überprüfen regelmäßig deren Wasserqualität. So hat das Gesundheitsamt etwa am Freitag alle Freibäder im Regionalverband überprüft - und grünes Licht für den Badebetrieb dort gegeben.

Mehr von Saarbrücker Zeitung