Autofahrer lösen 121 756 Parkscheine mit dem Handy

Immer mehr Autofahrer nutzen in Saarbrücken das sogenannte Handy-Parken. 2013 wurde es nach Angaben der Stadt für zweieinhalb mal so viele Parkvorgänge genutzt wie noch 2011.



2012 wählten Autofahrer diesen Service durchschnittlich 6000 Mal pro Monat. 2011 waren es 4000 pro Monat. 2013 stieg die Zahl auf 10 000 Parkvorgänge monatlich, es wurden 121 756 Parkscheine im vergangenen Jahr über das Handy gelöst.

Damit wird dieser Service über das Handy inzwischen für elf Prozent aller Parkvorgänge genutzt, teilt die Stadt mit. Das sind vier Prozent mehr als noch 2012. Die Einnahmen der Stadt betrugen demnach voriges Jahr 157 301,50 Euro, 2011 waren es 52 390,15 Euro. Damit haben sich die Einnahmen verdreifacht.

2012 hatte die Stadt für das Angebot die Betreiberfirma gewechselt. Seitdem müssen sich Autofahrer, die das System nutzen wollen, nicht mehr eigens dafür registrieren. Fahrer, die ihr Parkticket bargeldlos bezahlen möchten, senden nun, nachdem sie ihr Auto geparkt haben, eine SMS mit ihrem Kennzeichen an die ausgeschilderte Nummer. Im Anschluss erhalten sie eine Bestätigungs-SMS. Zusätzlich bekommt der Nutzer zehn Minuten vor Ablauf der Parkzeit eine Erinnerungsnachricht. Dann kann er von überall aus die Parkzeit mit einer erneuten SMS verlängern. Mit einer Pin, die die Nutzer in ihrer Bestätigungs-SMS bekommen, können sie im Internet eine Quittung ausdrucken lassen.

Der Parkschein wird über die Handyrechnung oder das Prepaid-Guthaben abgerechnet. Dabei gelten dieselben Gebühren wie am Parkscheinautomaten. Allerdings kommen die SMS-Gebühren der Anbieter hinzu.