Auszeit trifft auf Raum und Zeit

Ab Sonntag, 8. September, zeigt das Museum Schloss Fellenberg Fotografien von Peter Baus und Hans-Herbert Fox. Beide beschäftigen sich seit vielen Jahren intensiv mit der Fotografie. So verschieden die Wege beide zur Fotografie geführt hat, so sicher haben sie eines gemeinsam: Sie lassen sich Zeit beim Fotografieren.

Peter Baus und Hans-Herbert Fox nutzen beide das Medium Fotografie, um sich künstlerisch-kreativ auszudrücken, um ihre Eindrücke an verschiedensten Orten einzufangen und zu bewahren. Beiden ist es wichtig, sich mit den Motiven auseinander zu setzten. Beide suchen bei ihrer Arbeit den optimalen Standpunkt, den aussagekräftigsten Ausschnitt, die richtige Perspektive und warten ab, bis das richtige Licht für ihre individuelle fotografische Komposition gekommen ist.

Dennoch sind Peter Baus und Hans-Herbert Fox ganz unterschiedlich in ihrem Werdegang und ihrer Bild-Sprache. Baus wurde 1949 in St. Ingbert geboren und studierte Grafikdesign an der ehemaligen Fachhochschule des Saarlandes. Er war Schüler von Oskar Holweck. Heute lebt er als freischaffender Fotograf im St. Wendeler Land und "überall".

Er ist in seinem Metier kein Unbekannter. Bilder von ihm waren unter anderem in der Zeitschrift Geo und auf zahlreichen Kalendern zu sehen. In der Merziger Ausstellung zeigt er Landschaftsfotografien. Neugierde führte ihn in die Provence, in die Bretagne, nach Schottland, Norwegen, Skandinavien, Japan oder auf die griechischen Inseln, wo er als freier Fotograf tätig war. Mit der Kamera hat er seinen Blick auf das Wesentliche eines Landes und seiner Menschen festgehalten. Es sind beeindruckende Bilder, und er öffnet damit dem Betrachter neue Blickrichtungen. Bei seiner Arbeit lässt Baus sich Zeit, viel Zeit. Er wählt sorgfältig den Ausschnitt für sein jeweiliges Bild und wartet, bis der richtige Augenblick gekommen ist. Der Augenblick, der seiner Vorstellung entspricht, um dem Betrachter seinen Eindruck zu vermitteln.

Hans-Herbert Fox gehört einer anderen Generation an als Baus. Um einiges älter als er, wuchs Fox in schwierigen Zeiten auf: "Während die Erwachsenen ums Überleben kämpften, war für uns Kinder die Fantasie unser Spielgefährte", sagt Fox. Er ist in Merzig geboren und seit über fünfzig Jahren im Saarland als Unternehmer, Maler und Fotograf bekannt. Als Sohn einer Kaufmannsfamilie war sein Lebensweg vorbestimmt und seine Welt war, wie er sagt, "von Zahlen und Fakten bestimmt". Das Künstlerische hat ihn aber von Kindheit an fasziniert und nicht losgelassen. Zur Kommunion bekam er einen Fotoapparat geschenkt und war sofort von der Fotografie und deren Möglichkeiten begeistert. Schon damals war er sich bewusst, dass das, was er im Bild festhält, "vergehen wird".

Die Vernissage zur Ausstellung mit den Titeln "Fotografie - Peter Baus - Raum und Zeit" und "Fotografie - Hans-Herbert Fox - Auszeit" ist am Sonntag, 8. September, um elf Uhr im Museum Schloss Fellenberg. Die Leiterin des Museums, Ingrid Jakobs, Wolf Porz, Redakteur der Saarbrücker Zeitung, und Sabine Graf eröffnen mit kurzen Einführungen die Ausstellung. Die musikalische Umrahmung übernimmt Saxophonistin Celia Baron. Zu sehen sind die Arbeiten der Fotografen im Anschluss bis 20. Oktober.

Info-Tel. (0 68 61) 79 30 30.

www.museum-schloss-

fellenberg.de