Aus aller Welt nach Saarbrücken

Das Zuwanderungs- und Integrationsbüro der Stadt zeigt ab Donnerstag im VHS-Zentrum die Ausstellung „Gesichter: Geschichten zur Einbürgerung“. Diese basiert auf der SZ-Serie „Saarbrücker Neubürger“.

Wieso entscheidet sich jemand für die deutsche Staatsbürgerschaft, wenn seine Wurzeln woanders liegen? Die Antworten auf diese Frage sind so verschieden wie die Menschen, um die es geht.

Seit 2012 veröffentlicht die Saarbrücker Zeitung unter dem Titel "Saarbrücker Neubürger" Portraits von Menschen, die jüngst deutsche Staatsbürger geworden sind und in Saarbrücken leben. Die freie Journalistin Marija Herceg hat die Texte geschrieben, die Fotografen Iris Maurer und Oliver Dietze haben die Neubürger fotografiert. 37 Geschichten sind im Saarbrücker Lokalteil bereits erschienen.

Das Zuwanderungs- und Integrationsbüro der Stadt Saarbrücken hat die Serie zum Anlass genommen, unter dem Titel "Gesichter: Geschichten zur Einbürgerung" in Kooperation mit der Saarbrücker Zeitung, der Volkshochschule Regionalverband Saarbrücken, dem Deutsch-Amerikanischen Institut und der Heinrich-Böll-Stiftung Saarland eine Ausstellung ins Leben zu rufen. Ab Donnerstag, 25. April, sind im VHS-Zentrum, Am Schlossplatz, Saarbrücken, 28 Exponate zu sehen. Außerdem gibt es eine Hörstation, wie die Stadt mitteilt: "Dafür hat das renommierte ‚Liquid Penguin-Ensemble' mit Katharina Bihler und Stefab Scheib eigens ein Hörspiel produziert." Uwe Wenzel von der TU Kaiserslautern wird bei der Eröffnung am Donnerstag, 25. April, um 19 Uhr, in seinem Vortrag "To become an American" über die Staatsbürgerschaft und die Zugehörigkeit in den USA und in Deutschland berichten. Um 20 Uhr wird Ilka Desgranges von der Saarbrücker Zeitung erzählen, was die SZ-Serie so besonders macht.

Außerdem sprechen Marija Herceg, Iris Maurer und Oliver Dietze mit Christine Mhamdi vom Zuwanderungs- und Integrationsbüro der Stadt.

Anmeldungen zur Ausstellungseröffnung unter

Telefon (06 81) 9 05 15 88 oder auch per E-Mail an zib@saarbruecken.de. Die Ausstellung ist bis zum 16. Mai (Donnerstag) im VHS-Zentrum, Am Schlossplatz in Saarbrücken, zu sehen. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.