1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt
  4. Nachrichten aus Saarbrücken

Auf den Spuren des "Dichterfürsten" unterwegs in der Saar-Region

Auf den Spuren des "Dichterfürsten" unterwegs in der Saar-Region

Neunkirchen. "Hier wohnte Goethe 1770" verkündet eine Gedenktafel an einem Haus in der Irrgartenstraße und erinnert damit an den Aufenthalt des späteren "Dichterfürsten" in Neunkirchen

Neunkirchen. "Hier wohnte Goethe 1770" verkündet eine Gedenktafel an einem Haus in der Irrgartenstraße und erinnert damit an den Aufenthalt des späteren "Dichterfürsten" in Neunkirchen. Als 20-jähriger Student bereiste dieser im Sommer jenes Jahres das Land des Fürsten Ludwig von Nassau-Saarbrücken und setzte der geschäftigen Hüttenstadt an der Blies später in seinen Memoiren "Dichtung und Wahrheit" ein literarisches Denkmal. Goethes Reiseziel war Saarbrücken, wo er sich drei Tage aufhielt, hier "besser, als wir es erwarten durften" bewirtet wurde und anschließend über Dudweiler, Friedrichsthal und "Neukirch" nach Straßburg zurückkehrte. Vor diesem Hintergrund lädt der Themenrundgang "Goethe, Gold und Gaumenfreuden" zu einer sämtliche Sinne ansprechenden Entdeckungsreise durch das Saarbrücken des 18. Jahrhunderts ein, wie es jetzt in einer Pressemitteilung aus dem Neunkircher Rathaus heißt. Der Stadtspaziergang auf Goethes Spuren führt zu den schönsten Plätzen sowie eher verborgenen Winkeln Alt-Saarbrückens und St. Johanns.Bei all dem begegnet man auch zahlreichen eng mit dem Landkreis Neunkirchen verbundenen Persönlichkeiten wie dem Fürsten Wilhelm Heinrich, dem 1793 aus Neunkirchen vor Revolutionstruppen geflohenen Fürsten Ludwig und seiner Frau - der später zur Reichsgräfin von Ottweiler erhobenen "Gänsegretel" Katharina Kest - sowie Friedrich Wilhelm Pustkuchen oder jenem aus Ottweiler stammenden Hofmaler "Fornaro".

Der in Kooperation mit dem Saarländischen Staatstheater und der Kreisstadt Neunkirchen durchgeführte kulinarische Stadtspaziergang "Goethe, Gold und Gaumenfreuden" findet am Samstag, 28. Januar, statt. Treffpunkt ist um 14.30 Uhr das Gasthaus Stiefel Bräu, Am Stiefel/Ecke Fröschengasse (St. Johanner Markt). Im Beitrag von 15 Euro enthalten sind die fachkundige Dialog-Führung durch das Saarbrücken der Goethe-Zeit, das Museum in der Schlosskirche und die "Alte Sammlung" sowie ein Essen nach regionalem Originalrezept von 1769. red

Anmeldung unter der Telefonnummer (06 81) 93 64 50.