Angetrieben durch die Liebe zum Jazz

Seit neun Jahren bereichern Karin Didié und Eberhardt Stelzmann als Produzenten die Jazz-Szene an der Saar. Davor haben sie bereits mit Größen wie Ray Charles oder Fats Domino gearbeitet.

"Das Beste ist gerade gut genug!" Ein stolzes Motto, das sich das Saarbrücker Unternehmen Caracalla Media da auf seine Fahnen geschrieben hat. Eine Maxime, der Karin Didié und ihr Ehemann und Geschäftspartner Eberhardt Stelzmann aber auch gerecht werden: Caracalla Media und das firmeneigene Label CMO Music stehen für hochkarätige Produktionen mit Herzblut, egal ob Konzerte oder CD-Produktionen. Allein die Riege der Mitwirkenden ihrer teils preisgekrönten Kinderhörbücher, von denen bislang vier veröffentlicht und auch live aufgeführt wurden, liest sich wie eine Bestenliste: Da musizieren NDR- oder WDR-Big-Band, es sprechen Kaliber wie Ulrich Noethen oder Jochen Malmsheimer - just hat nach "Reineke Fuchs" (nach Goethe) nun auch "Tremolo" nach Tomi Ungerer den Preis der Deutschen Schallplattenkritik abgeräumt. Mit dieser Reihe unter dem Namen "kulturfürkids" und ihrer familientauglichen Kombination aus Jazz , Klassik und Literatur hat sich Stelzmann im vergangenen Jahr eine Vision erfüllt: Kleine zwischen vier und acht Jahren an Lyrik und Jazz , heranzuführen "mit schönen Geschichten von bekannten Autoren, mit prominenten Sprechern und wunderbarer Musik".

Nächste Folge im Frühjahr

Schon der 2013 veröffentlichte Erstling "Erwin mit der Tröte", dem 2003 verstorbenen Autor, Gitarristen, Komponisten, Erzähler und Karikaturisten Volker Kriegel gewidmet, wurde ein Erfolg. Auch die damit verknüpften Livekonzerte beim Jazzfest Berlin, bei JazzBaltica und beim Festival Euroklassik in Zweibrücken ermutigten zum Weitermachen: Im nächsten Frühjahr erscheint mit "Onkel Popoff kann auf Bäume fliegen" nach Janosch (WDR Rundfunkorchester Köln , Erzähler : Rufus Beck) Folge fünf; "Karneval der Tiere" ist in Planung.

Caracalla Media wurde vor 25 Jahren in Baden-Baden gegründet. Damals waren beide Firmenchefs als Redakteure im Ressort Unterhaltung, Fernsehen und Funk beim SWR angestellt - Eberhardt Stelzmann in leitender, Karin Didié in eher leidender Position, weshalb sich die gebürtige Saarbrückerin als Musikproduzentin selbstständig machte. Caracalla holte Größen wie Ray Charles oder Fats Domino auf die Bühne und zog 1990 in Rastatt das erste Jazzfestival hoch, bei dem west- und ostdeutsche Musiker gemeinsam jazzten. Nach dem Tod ihres Vaters zog Karin Didié zurück ins Saarland und arbeitete zunächst als Redaktionsassistentin beim SR; Eberhardt Stelzmann, der ursprünglich aus der Schallplattenbranche kommt, folgte vor neun Jahren nach. Seither haben die beiden ein gemeinsames Büro im Lerchesflurweg - sie kümmert sich um Marketing, Presse und Gestaltung, er um Management und Produktion. Nach der Devise "Lasst uns was fürs Saarland machen!" produzierten sie CDs mit Mundartschriftstellern wie Georg Fox und der Bosener Gruppe, mit Jazzern der Region wie Johannes Müller , Ernie Hammes und der Bigband Brassolution und veranstalteten außerdem Konzerte. Unter anderem holten sie in Kooperation mit dem SR2-Format "Jazz live with friends" Wolfgang Niedecken und die WDR-Big-Band in den Dillinger Lokschuppen.

Musikalische Europareise

Dass das Paar beste Kontakte zu diversen Rundfunkanstalten pflegt, ist eine gute Voraussetzung, "in jedem Bereich etwas Besonderes zu machen", wie Eberhardt Stelzmann es formuliert. Brandneu ist etwa die ebenfalls von Live-Aufführungen begleitete CD "Europhonia", bei der WDR Big Band Köln und WDR Funkhausorchester Köln die Hörer auf eine musikalische Europareise mitnehmen. Was treibt die beiden an? "Die Gabe, schnell begeistert zu sein und eine klare Vorstellung von den Möglichkeiten einer Sache zu haben", sagt Stelzmann. "Noch sind wir Enthusiasten!"

caracallamedia.de